DIY Stempel aus Printblock für Textildruck

DIY Stempel aus Printblock für Textildruck

Heute möchte ich euch mit einer genauen, aber einfachen Anleitung für selbstgemachte Stempel aus einem Printblock und deren Druckanleitung, sowie vielen wertvollen Tips und Tricks beglücken.
Ich stehe gern für Fragen zur Verfügung. Bitte euch aber meine Motive nicht zu ge- oder missbrauchen.
Ihr habt sicher viele eigene Ideen. Einfach mal in der Natur umschauen, abstrahieren oder in ein Tierlexika schauen.
Die genaue Anleitung findet ihr auf den Bildern. Einfach anklicken.

Bis zu 4 mal im Jahr biete ich in Dresden dazu einen umfangreichen Workshop an. Ich würde mich freuen, wenn diese aufgrund zahlreicher Anmeldungen stattfinden können :-)
Schaut doch mal vorbei: Kreativer Textildruck



Dieses Material benötigst du:
  • Holzstück,
  • Linolplatte,
  • Mossgummi,
  • Printblock,
  • Stoff,
  • Textildruckfarbe,
  • Transparentpapier

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Kleber,
  • Radiergummi,
  • Schnitzwerkzeuge,
  • Skalpell,
  • weicher Bleistift
So macht man das:

1Das brauchst du alles

Um einen Stempel herzustellen und Stoff damit zu bedrucken brauchst du:

- ein Motiv:
Für Stempel aus Radiergummi (Printblock oder Carving Block - erhältich bei Boesner oder via Internet) sollte man eher grobe Motive verwenden.
Für Stempel aus Linolplatten dürfen es auch filigranere Linien sein.
- Tranparentpapier (das Motiv am besten gleich dort drauf malen oder damit von einer Vorlage abpauschen)
- Weicher Bleistift der Härte B aufwärts
- Radiergummi
- Printblock in der Größe des Motivs
- Holzstück in der Größe des Motivs und einen Griff dazu
- Holzleim oder Alleskleber
- Schwamm, Pinsel, Lappen, Blechdose
- Textildruckfarbe (Deka, Javanna, Marabu) für helle oder dunkle Stoffe
- Probierstoff
- Mossgummi in Größe des Stempels
- Schnitzwerkzeuge, Skalpell

2Entwurf und Übertragung

Das Motiv direkt auf das Transparentpapier mit einem weichen Bleistift zeichnen.
Dann mit dem Motiv nach unten auf den Printblock legen und mit einem Radiergummi durchrubbeln.

3Stempel schneiden

Beim Schneiden darauf achten, dass die Linien des Motivs immer schräg nach außen angeschnitten werden, also kein Unterschneiden.Sonst geht der Stempel schnell kaputt und es entstehen ungleichmäßige Drucke. Man fängt am besten mit einem Hohleisen an und arbeitet feine Linien mit einem V-Eisen aus. Das Skalpell ist gut für klare Ränder und um den Stempel am Ende zu formen.

4Schneidewerkzeuge

5Stempel kleben

Zum Stempel kleben am besten Alleskleber oder Holzleim (PU Leim) verwenden.
Das Moosgummi macht den Stempel weicher und federnder, so dass alle Details gleichmäßig gedruckt werden, weil die Farbe besser angedrückt werden kann.

6Mit Stempel drucken

Die Textildruckfarbe am besten in ein verschliesbares Döschen geben, damit, wenn was übrig ist, dieses später noch verwendet werden kann.

7Stempelvarianten

Stempel aus:
- Linolplatte
- Moosgummi
- Printblock
- Alltagsgegenständen (Glasuntersetzer)

8Untergrundvarianten

Eine Holzplatte ist stabil und hat den Vorsteil durch die Wahl der Größe und Dicke schön schwer zu wirken für den optimalen Druck.
Die Acryl-oder Glasplatte hat den Vorteil, dass man den Stempel (sofern er gut zuschnitten wurde) punktgenau auf den Untergrund plazieren und so Rapportdrucke erzeugen oder bei einem schlechten ersten Druckergebniss noch mal drüber drucken kann.





7 Kommentare
  1. Toller Tipp, mit dem Radiergummi für den Textildruck! Hat jemand gute Tipps, wenn man eine Softshell Jacke bedrucken möchte?

  2. hi ich mach selber viele stempel und finde deine echt schön…

  3. gerne gerne
    ich habe selbst lange gesucht. bis vor einem halben Jahr hatten sie bei Boesner auch nur diese weißen Printblocks die schnell brechen. Jetzt haben sie zwei weitere Varianten in blau (sehr robust aber leicht zu schneiden) und beige (fast so wie Linolplatten). Und nicht so teuer find ich.
    Viel Glück und viel Spaß beim Stempeln.

  4. Hi, tolle Stempel und danke für den Tip mit dem Moosgummi.
    Printblock, dass war das Wort was ich gesucht habe und lange niergends finden konnte. Ich wusste nicht wie das auf deutsch heißt…Vielen lieben Dank :-) thx 4 sharing, xo Jess

  5. Danke für diese Anleitung!
    Ich habe bisher mit Linolplatten gearbeitet und wollte immer schon diese Gummi-Platten ausprobieren, wusste aber nicht wo man sie kaufen kann. Daher auch Danke für den Hinweis, dass man diese Printblocks bei Boesner kaufen kann. Das hilft mir sehr weiter :-)

    Grüsse
    Deschdanja

  6. Hey
    Danke.
    Das Mossgummi ist dafür da, dass der Stempel ein bisschen abfedert beim drucken, damit alles vom Printblock gleichmäßig gedruckt werden kann, weil die Farbe besser verteilt wird.
    Wenn man es nur aufs Holz macht, dann ist der Stempel zu hart. Besser kann ich es nci ht erklären – ist eher ein Erfahrungswert.
    Alles klar?
    Danke fürs Nachfragen – werd ich gleich noch einfügen.:-)
    Liebe Grüße
    Luja

  7. Warum kann man denn den Printblock nicht gleich auf den Holzklotz kleben. Warum muss das Moosgummi noch sein?
    Tolle Anleitung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.