Ein Loch in eine Altbauwand bohren

Ein Loch in eine Altbauwand bohren

»Schatz, kannst du mal bitte?« Den Garderobenhaken anbringen, den Badspiegel aufhängen, das Regal befestigen? Nichts scheut Frau so sehr, wie den Bohrhammer selbst in die Hand zu nehmen. Dabei gibt es dafür keinen Grund. Schaut hin und seht, worauf es ankommt!

Zeichnungen: Jasmin Köster



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bleitstift,
  • Bohrer,
  • Dübel,
  • Kaffeefilter,
  • Schnellspachtel,
  • Schraube,
  • Stromprüfer
So macht man das:

1Der richtige Bohrer

Für alles gibt es einen speziellen Bohrer: für metall, Holz und Stein. Den Steinbohrer erkennt man an seiner flachen Bohrspitze. meistens ist in ihr eine Stahlplatte eingelassen, die den Bohrer noch härter macht.

Bohrer und Dübel = eine Größe
Damit der Dübel ins Loch passt, müssen Bohrer und Dübel die gleiche Größe haben. Für eine normale aufhängung eignet sich Größe 6. Die Größenangaben findet ihr jeweils auf dem Bohrer und dem Dübel selbst.

2Vorsicht Strom!

Bevor ihr überhaupt loslegt, prüft, ob eure aufhängung in spe nicht zufällig eine Stromleitung kreuzt. Scannt dafür einfach mit einem Stromprüfer die entsprechen- de Stelle. Solltet ihr keinen Stromprüfer zur Hand haben, gibt es eine feste Regel: Nicht waagerecht bzw. senkrecht von Stromanschlüssen, Lichtschaltern und Steckdosen bohren, denn da verlaufen meistens die Stromleitungen.

3Ausmessen, markieren und bohren!

Je nachdem, was ihr aufhängen wollt, markiert ihr euch die entsprechende Stelle oder Stellen mit einem dicken schwarzen kreuz.

Trick 17: der Kaffeefilter
Jetzt kommt der kaffeefilter zum einsatz. er erspart den zweiten mann und den saugenden Devil. einfach unters kreuz kleben und Dreckfänger sein lassen.

Wie tief muss ich bohren?
Um zu sehen, wie tief gebohrt werden muss, haltet Dübel direkt neben den Bohrer. So tief muss das Ding auf alle Fälle in die Wand.

Bohrer einspannen und bohren
Die neueren Bohrmaschinen verfügen über einen Schnellspanner. ihr zieht das Bohrfutter zurück, steckt den Bohrer rein, lasst los und der Bohrer sitzt. jetzt setzt ihr den Bohrer auf die markierte Stelle und los!

4Riesel, riesel, riesel

Bei altbauwänden kann es passieren, dass mehr rausgebohrt wird, als euch lieb ist. Sollte das so sein, werden Dübel und Schraube nicht halten. Nehmt dann einfach Schnellspachtel. Drückt ihn in das Loch und schiebt den Dübel gleich hinterher. jetzt einen moment warten!

5Schraube reindrehen, anhängen, fertig.

»Schatz, guck mal!«





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.