Einfachstes Eis der Welt – Wassermeloneneis


Was gibt es schöneres als erfrischend fruchtiges Eis an einem heißen Sommertag? Aber was tun, wenn gerade keins mehr im Gefrierfach ist und die Eisdiele um die Ecke gerade nicht geöffnet hat? Ausrasten, Panik schieben oder einfach Selbermachen natürlich! Aber schnell gehen muss es und unkompliziert wäre auch schön! Dieses Wassermelonen-Eis ist im Handumdrehen selber gemacht und lässt sich hervorragend aufbewahren, außerdem benötigt man kaum Utensilien oder Geräte.

Die komplette Anleitung auch auf: http://www.fraumau.de

 



Dieses Material benötigst du:
  • Eisstiele,
  • Holzstiele,
  • Wassermelone
So macht man das:

1Reife Melonen erkennen

Da es sehr wichtig ist eine reife und süße Wassermelone zu verwenden, sollte schon beim Kauf darauf geachtet werden. Zu erkennen ist eine reife Wassermelone an der gelben Stelle, der Liegestelle, die dunkler ist, je länger sie Zeit hatte zu reifen. Sie sollte außerdem so schwer wie möglich für ihre Größe sein. Ruhig mal ein paar vergleichen, es lohnt sich! Je weniger glänzend die Melone ist, desto reifer ist sie.

2Melone in Ecken schneiden

Die Melone in Spalten schneiden und anschließend in handliche Dreiecke. Je kleiner die Ecken, desto schneller sind sie durchgefroren.

3Einstielen

Damit sich die Holzspieße leichter durch die feste Außenschale stecken lassen, mit einem scharfen Messer einen Spalt hinein schnitzen. Die Holzspieße eventuell kürzen oder halbieren, je nach Größe der Ecken. Wer keine Eisstiele zur Hand hat, kann auch kleine Löffel verwenden. Das ist besonders individuell und außerdem noch umweltschonender.
Die aufgespießten Melonen-Dreiecke in einer Schale, damit das Wassermelonen-Eis nirgendwo festfriert, ins Gefrierfach stellen. Idealerweise etwas Abstand zwischen den Ecken lassen, da sie sonst sehr leicht aneinander festfrieren.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.