FRANZBRÖTCHEN

FRANZBRÖTCHEN


Mir fallen dazu direkt ein paar Genuss-Gründe ein. Ich esse sie zum Frühstück, zum Mittag und zum Abendbrot. Gerne auch, wenn ich Besuch bekomme oder Langeweile habe. Manchmal esse ich sie auch einfach nur so oder wenn ich allein bin. Ansonsten rühre ich sie nicht an, außer ich bin hungrig.

Franzbrötchen als Snack zwischen den Mahlzeiten genießen oder einfach, weil man Appetit auf etwas Süßes hat. Bei schlechter Laune gehts einem gleich viel besser und wenn man traurig ist, sind sie gleich nach den Pfannkuchen der beste Seelentröster.

Das Rezept findest du hier: https://www.lisbeths.de/franzbroetchen/






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.