Fußschemelverwandlung oder Polstern 1.0

Fußschemelverwandlung oder Polstern 1.0

Möbel, insbesondere alte Möbel, ziehen mich schon immer magisch an. Ein besonderes kleines Schätzchen habe ich letztens auf dem Flohmarkt erstanden, auch wenn dieser keineswegs in meine sonstige Einrichtung passt. Aber das ist gewiss kein Problem, mit ein paar Handgriffen kann auch der verdrehteste Hocker schnell in ein schickes Designerstück verwandelt werden. Wie? Passt auf, ich zeig’s euch gern ;)

 

Weitere Infos und noch viele viele weitere Anleitungen, Informationen zu traditionellen Handwerken und Einblicke in meine kunterbunte Welt findet ihr unter http://moosteppich.de/2014/10/16/hocker-polstern/



Dieses Material benötigst du:
  • 1 alter Hocker,
  • 1 passender Stoff (Menge richtet sich nach den Abmessungen des Hockers),
  • Acryllack in Wunschfarbe,
  • evtl. Polster (sollte das alte sich als unbrauchbar erweisen)

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Borstenpinsel,
  • Nähmaschine,
  • Schere,
  • Schleifpapier in verschiedener Körnung,
  • Stecknadeln,
  • Tacker & Tackernadeln
So macht man das:

1Polsterstoff ablösen

Zuallerst solltet ihr das Polster von eurem trashigen Kameraden entfernen, welches in der Regel festgetackert ist. Die Nadeln könnt ihr mit einem Schlitz-Schraubenzieher leicht entfernen. Geht dazu mit dem Schraubenzieher unter den breiten Steg der Nadel und hebelt sie einfach heraus. Passt auf, dass ihr dabei nicht abrutscht. Nach Ablösen der Nadeln lässt sich der Stoff einfach runterziehen. Obacht! Das darunterliegende Polster kann bisweilen schon etwas marode sein und eure Wohnung vollkrümeln. Es wäre also gut, wenn ihr den Stoff an einem Ort entfernt der sich leicht reinigen lässt.

2Auftragen und Polieren ... oder: Schleifen und Lackieren

Um dem Hocker eine andere Farbnote zu verleihen, geht es mit Schleifpapier und Lack weiter. Möchtet ihr das Holz lackieren, genügt in es meist den alten Anstrich anzuschleifen, damit die Farbe später besser hält. Um einen deckenden Effekt zu erzielen waren bei mir zwei Schichten nötig. ACHTUNG! Zwischen den einzelnen Aufträgen müsst ihr die Farbe gut trocknen lassen und ggf. bei Unregelmäßigkeiten oder "Nasen" nochmal mit etwas Schleifen für die gewünschte Glätte sorgen. Während der die Farbe noch trocknet, können wir uns schonmal dem neuen Bezug widmen. Um das Schnittmuster zu erstellen ist es am leichtesten die Nähte vom alten Stoff kurz aufzutrennen und die Kanten auf den neuen Stoff abzupausen.

3Nähen

Damit die Kanten beim Nähen auch wirklich aufeinander liegen, ist es auch bei so einem einfachen Schnitt sinnvoll alles einmal mit Stecknadel zusammenzuführen, was zusammengehört. Schnell mit der Nähmaschine dann die Kanten vernäht und schwupps war mein Bezug fertig.

4Fertigstellen

Jetzt gilt es nur noch den neuen Bezug am Hocker zu befestigen. Dafür müsst ihr lediglich den Stoff schön stramm über das Polster ziehen, sodass keine unerwünschten Falten entstehen. Zuletzt den Stoff an der Unterseite des Hockers mit einem Tacker befestigen.

Und voilá fertig ist der neue Hocker, welcher sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.