Häkelkörbchen leicht gemacht


Es ist immer wieder schön, kleine DIYs zwischendurch bei einem kleinen Film oder der Lieblingsserie zu machen. Z.B. so ein kleines Häkelkörbchen, das man vielseitig verwenden kann.



Dieses Material benötigst du:
  • Garn

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Garn,
  • Häkelnadel
So macht man das:

1Der Anfang

Ich habe mit einem Fadenring begonnen, in den ich 9 halbe Stäbchen (hSt) gehäkelt habe.

Der große Vorteil von einem Fadenring ist, dass du kein – oder zumindest nur ein minimales – Loch in der Mitte hast.

Jede Runde wird mit einer Kettmasche (KM) geschlossen, die darauffolgende Runde beginnt ich mit einer Luftmasche (LM), die du in der anderen Farbe beginnst, so dass die Farben jede Runde wechseln.

2Der Boden

Der Korb besteht sozusagen aus zwei Teilen.
Dafür verdoppelst du zunächst die Maschen, indem du in jede Masche zwei hSt häkelst, in der nächsten Runde verdoppelst du jede zweite, d.h. in jede 2. Masche häkelst du zwei hSt, in der darauffolgenden Runde verdoppelst du jede dritte. Masche, d.h. in jede 3. Masche häkelst du zwei hSt und so weiter und so fort…

3Der Schaft

b) wenn der Boden nun den Durchmesser hat, den du möchtest, beginnst du mit dem zweiten Teil. Dieser bildet die Höhe des Korbes. Dafür wird nun einfach in jede Masche ein hSt gehäkelt, du siehst nach 2-3 Runden selbst, dass die gehäkelten Reihen sich “nach oben biegen”.

Sobald du hier die gewünschte Höhe deines Korbes erreicht hast, kannst du die Arbeit abschließen. Und fertig ist das Körbchen :-)

Mein Tipp: ich persönlich habe in der Reihe, in der ich mit der Höhe begonnen habe – also da, wo man man in jede Masche ein hSt häkelt – ca 3 Maschen abgenommen, weil ich wollte, dass es etwas fester wird. Du kannst das aber auch gerne einfach mal ausprobieren, wie es dir am besten gefällt. Ist wirklich eine gute Übung v.a. für Häkelanfänger :-)





2 Kommentare
  1. dieses Schwarz-Weiß-Arrangement sieht unglaublich stylish aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.