Helenes kleine Birne

Helenes kleine Birne

Mit dieser farbenfrohen Birne holt Ihr euch jetzt schon den Frühling ins
Haus.Ich pieke meine Stecknadeln hinein, meine Mama verwendet sie als Türstopper, meine Schwester Anja hat ihr Auto mit Birnen dekoriert und
Andrea verwendet sie als Wurfgeschoß um Ihren Liebsten auf sich aufmerksam zu machen…:o)
Die große Birne Helene findet ihr in meinem Buch: „Romantisch fröhliche Wohnraumdeko“! Das bekommt ihr versandkostenfrei in meinem Dawandashop!
Die Gratis-Anleitung + Vorlagen als Download findet ihr hier:
http://www.kitschwerk-blog.de/gratis-anleitungen-zu-weihnachten/



Dieses Material benötigst du:
  • Baumwollstoffe für die Birne 6 x ca. 20 x 8 cm,
  • ca. 5 Eßlöffel Vogelsand,
  • dünne Butterbrotstüte (Folie),
  • ,
  • ,
  • transparenes Papier,
  • Webband: ca. 10 cm,
  • Wollstoff ca. 15 x 8 cm

Diese Werkzeuge brauchst du:




16 Kommentare
  1. Tolle Idee!
    Hab schon das erste Birnchen genäht, mein altes Nadelkissen war auch keine Augenweide mehr und wurde jetzt durch „Frischobst“ ersetzt. Liebe Grüße und danke!

    Stoffreste-Sammlerin 13. Februar 2012 um 17:05
  2. Deine Nachricht
    Ich musste laut über Andreas Verwendung der Birne lachen; das könnte ich auch manchmal brauchen…

  3. So ein Birnchen ist doch was für jede Jahreszeit, als Deko für Tisch oder Terrasse und wenn in etwas grösser vielleicht sogar als Türstopper….. und für die Küchenfensterbank sowieso……. nur rein beissen iss nicht, das könnte etwas dröge werden!
    Ansonsten echt toll und leckere Idee, danke, Kitschwerk!

  4. Oh sind die toll!

  5. Suuuper leckere Teile !!! Machen gleich gute Laune und was für unendliche Möglichkeiten der Benutzung , zwincker ! Gefällt mir sehr gut !!!!

  6. Herzchen geschenkt und auf der persönlichen To-Do-Liste vermerkt.

  7. schönes Birnchen! vielen Dank für die Anleitung!! Gute Idee für ein Nadelkissen…

    • eine Superidee auch für die Resteverwertung !
      und zudem ein tolles Mitbringsel….
      A. aus Vreden

  8. Wunderschön!

    Tinkaz- Regenbogenwerkstatt 26. Januar 2012 um 21:49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.