Heukissen

Heukissen

Bei uns steht jetzt die Heuernte an. Aber Heu dient nicht nur als Futter für unsere Tiere. In Heu steckt als altes Hausmittel noch viel mehr.
Eine klassische gesundheitliche Anwendung von Heu, ist das Heukissen. Besonders intensiv wirkt das Kissen leicht erwärmt bei Unruhe und Verspannung.
Und machen kann man es ganz leicht selber.



Dieses Material benötigst du:
  • Heu,
  • Stoff,
  • Wiesenkräuter z.B. Lavendel

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähmaschine
So macht man das:

1Das Kissen nähen

Schneidet euch ein Stück Stoff zurecht, in der Größe, in der ihr das Kissen haben möchtet, faltet es mittig rechts auf rechts. Nun näht ihr zwei der drei offenen Seiten zusammen und wendet die Kissenhülle.

2Das Kissen befüllen

Nehmt nun sorgfältig getrocknetes Heu und füllt es in die Kissenhülle. Ihr könnt nun noch Kräuter dazu geben, ich habe mich für Lavendel entschieden.
Näht die Seite des Kissens, die ihr zum Befüllen gelassen habt zu.

3Das Heukissen anwenden

Traditionell wird das Heukissen über heißen, leicht angefeuchteten Steinen erhitzt. Der Backofen tut es aber auch. Dazu kommt das Kissen bei 50°C zusammen mit einer Tasse Wasser für 15 Minuten in den Ofen.
Schon alleine der Heuduft ...





3 Kommentare
  1. Für die Stadtkinder unter uns: wo bekommt man denn das Heu her!? Im Tierhandel?

    • Bei uns gibt es im Supermarkt Heu von Vitakraft. Das würde es vermutlich genau so gut tun. Oder eben einen Abstecher auf´s Land machen ;)

    • Mama und Papa mal wieder besuchen! Ein guter Grund. Immer komme ich mit Hintergedanken nach Hause : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.