Kindheitserrinerung Linolschnitt


Guten Morgen,

kennt Ihr Ihn noch? Den Linolschnitt? Diese komischen braunen Platten, die wir damals in der Schule im Kunstunterricht bekommen haben? Ich fand das damals irgendwie komisch und richtig funktioniert hat das damals auch nicht. Ich hatte immer sehr gute Noten im Kunstunterricht aber der Linolschnitt war damals nicht wirklich mein Lieblingsthema. Naja die Schulzeit ist lange vorbei. Bei einem Streifzug durch Etsy habe ich mich durch die Kunstdrucke geklickt und da ist mir der Linolschnitt wieder vor die Füße gefallen. Der Linolschnitt, dass war doch das blöde Zeug, dass wir damals in der Schule machen mussten. Diese Drucke haben aber nicht doof ausgesehen, sondern sehr professionell. Nach einiger Zeit dachte ich, dass das wie mit dem essen ist, man sollte einfach mal nach einer Zeit immer wieder Sachen probieren, die man damals vielleicht nicht mochte. Ich meine der Geschmack verändert sich und so ist es auch gekommen, das ich nun Rosenkohl sehr gerne esse. Meine Mutter hat ihn damals als wir noch Kinder waren sogar püriert und wollte uns den als was anderes verkaufen, dass habe ich aber damals schnell herausgefunden. Der Linolschnitt stand also auf meiner Liste der Dinge, die ich demnächst wieder mal ausprobieren wollte. Im Bastelladen wurde ich dann auch fündig und habe mir ein Linolschnitzmesser, Linolplatten, Farbwalze und Farbe gekauft. Nachdem ich dann nach langer Suche geeignete Bilder gefunden habe, ging es los.

 

http://www.neuesvongestern.de/2014/09/kindheitserinnerung-der-linolschnitt/



Dieses Material benötigst du:
  • Acrylfarbe,
  • Linolplatte

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Farbwalze,
  • Linolschnitzwerkzeug




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.