Makramee Ketten mit eingefassten Steinen/Amulett selber machen

Makramee Ketten mit eingefassten Steinen/Amulett  selber machen

Hier erfährst du alles rund um Makramee Ketten. Da man sich mit Makramee kreativ austoben kann, existieren auch viele verschieden Arten von Makramee Ketten.Wie bei Shamballa Armbändern, kann man auch bei Makramee Ketten verschiedene Edelsteine einfassen um von den unterschiedlichen Effekten der Steine zu profitieren. Im folgenden Tutorial wird eine Möglichkeit dazu vorgestellt.

Die vollständige Anleitung für die Knotentechnik findest du auf meiner Webseite:

https://www.makramee-knotenkunst.de/makramee-ketten-eigefassten-stein-amulett/

 



Dieses Material benötigst du:
  • Baumwollstickgarn,
  • Schmuckstein

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • 1 Lineal oder Maßband,
  • 1 Schere,
  • flüssiger Klebstoff,
  • Klebeband
So macht man das:

1Schritt 1:

Strickgarnen mit einem Messgerät nach Länge messen und mit der Schere abschneiden. Die Länge des Garns hängt von der Größe des gewählten Steins ab. In diesem Fall wurde ein hexagonaler Stein mit einem Durchmesser von 3 cm und einer Breite von 1, 5 cm gewählt wofür fünf 1 m lange Strickgarnen ausreichen. Berechnet den Umfang von eurem Stein um grob einschätzen zu können wie lang entlang der Trägerfäden ihr knüpfen müsst bis es den gesamten Stein umfässt.

2Schritt 2:

Die Trägerfäden an beiden Enden befestigen, sodass sie parallel voneinander liegen. Der Abstand zwischen den Fäden soll in etwa der Breite deines Steines entsprechen mit etwas extra (hier 2 cm).

3Schritt 3:

Nun werden an beiden Trägerfäden jeweils ein Buchtknoten zur Befestigung der Arbeitsfäden geknotet. Man nehme das Ende eines Arbeitsfadens und bildet eine kleine Schlaufe. Diese Schlaufe liegt unter einen Trägerfaden und zum Schluss wird der Arbeitsfaden über den Trägerfaden, hinein in die Schlaufe durch gefädelt. Danach werden die kurzen Enden der Arbeitsfäden mit der Schere abgeschnitten und die Enden werden mit ein wenig Flüssigkleber geträufelt um Ausfransen zu vermeiden.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.