Mini-Bag to go


Juhu, ich dachte, es ist mal wieder Zeit eine meiner liebsten Nähanleitungen mit euch zu Teilen. Dieses kleine Täschchen ist perfekt für den Kleinkram in der Handtasche oder im Bad. Ich habe zum Beispiel meine Notfallmedikamente darin verstaut. Meine Freundin hingegen benutzt das Täschchen für ihre Mitnehm-Kosmetikartikel. Ich habe dieses kleine Ding schon vielfach zu Geburtstagen verschenkt. Aufgrund der super einfachen Vorgehensweise ist das Täschchen nicht nur schnell genäht, sondern von den Materialien her auch echt günstig. Perfekt also für Nähanfänger und diejenigen, die schnelle Ergebnisse mögen :)
Ich wünsch euch noch einen kreativen Tag,
eure Steffi
Weitere tolle DIY Ideen findet ihr auf meinem Blog: http://www.KreativOderPrimitiv.blogspot.com


Dieses Material benötigst du:
  • Bügelvlies,
  • Druckknopf,
  • Stoff

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähmaschine
So macht man das:

1Material zusammensuchen

Zusätzlich zu einer Nähmaschine benötigt ihr folgende Materialien:

1. Außenstoff: Der Stoff sollte nicht dehnbar sein! Es eignen sich z.B. feste Baumwollstoffe, Jeans, Wachstuch, Leder, Cord, ...

2. Bügelvlies für den Außenstoff: Damit das Täschchen später schön in Form steht, solltet ihr euren Außenstoff mit einem Bügelvlies verstärken. Falls Ihr ein stabiles Wachstuch, eine formfeste Jeans oder ein dickes Leder als Außenstoff verwendet, könnt ihr das Vlies weg lassen. Ich verwende aktuell dieses Bügelvlies für meine Nähprojekte.

3. Innenstoff: Auch dieser Stoff sollte nicht dehnbar sein.

4. Druckknopf, Magnetknopf zum Annähen oder Kam Snaps

2Schnittmuster aufmalen und ausschneiden

Ihr könnt euch das Schnittmuster ganz einfach selbst (anhand des nachfolgenden Bildes) auf ein DIN A4 Blatt malen. Die jeweiliglen Maßangaben hab ich euch auf dem unteren Bild dazu geschrieben.

Wer das Schnittmuster lieber als PDF downloaden möchte, kann dies auf meinem Blog tun: http://kreativoderprimitiv.blogspot.de/2015/02/mini-bag-nahanleitung.html

Achtung:
Das Schnittmuster enthält keine Nahtzugabe (da das Schnittmuster mit den Nahtzugaben sonst nicht auf das DIN A4 Blatt gepasst hätte). Diese müsstet ihr selbst noch bei den grünen Linien im Schnittmuster hinzufügen. Ich verwende hierfür immer 1cm Nahtzugabe. Unten bei Bild b seht ihr mein Stoffstück, das Schnittmuster und die hinzugefügte Nahtzugabe.

3Stoffe zuschneiden, Vlies aufbügeln

Außenstoff, Bügelvlies und Innenstoff im Stoffbruch zuschneiden. Vergesst hierbei nicht, eine Nahtzugabe beim Schnittmuster hinzuzufügen. Das Bügelvlies wird anschließend auf die linke Stoffseite des Außenstoffs gebügelt. Siehe Bild a.

4Stoffe zusammennähen

Nun legt ihr den Außenstoff (mit dem Bügelvlies) und den Innenstoff rechts auf rechts aufeinander (d.h. die schönen Stoffseiten schauen sich an). Steckt die Stoffstücke mit ein paar Nadeln fest. Nun empfehle ich euch, anhand des Schnittmusters nochmal genau die Nahtlinie einzuzeichnen. Das ist die grüne Linie im Schnittmuster. Genau auf dieser Linie müsst ihr gleich nähen. Siehe Bild b. Desweiteren müsst ihr unten, eine Wendeöffnung von ca 5 cm offen lassen (siehe rote Markierung auf Bild b). Nun näht ihr entlang der Nahtlinie, welche ihr eingezeichnet habt und lasst dabei die rote Wendeöffnung offen.

5Nahtzugabe stutzen

Nun kürzt ihr die Nahtzugabe mit einer Zackenschere auf ca. 0,5 cm. Falls ihr keine Zackenschere habt, solltet ihr die Nahtzugabe mit einer normalen Schere auf ca 0,7 cm kürzen und mit einem ZickZack Stick versäubern.
Anschließend müsst ihr die nach außen gehenden Ecken eures Stoffstücks stutzen (siehe grüne Pfeile auf Bild c.) und bei den nach innen gehenden Ecken ein gößeres Dreieck einschneiden (siehe rote Pfeile auf Bild c.). Die obere Rundung solltet ihr mit ein paar größeren Dreiecken ebenfalls einschneiden (siehe blaue Pfleile auf Bild c.). Passt beim Stutzen darauf auf, dass ihr nicht eure Naht durchschneidet!

6Stoffstück wenden

Durch die Wendeöffnung könnt ihr nun euer Stoffstück wenden. Nun solltet ihr eure Ecken und Kanten schön herausarbeiten. Hierzu verwende ich immer die Rückseine eines langen Holzpinsels. Mit dem Stäbchen schön in die Ecken und Kanten des Stoffstücks piksen, bis das Stoffstück so aussieht, wie in Bild d. Nun solltet ihr euer Stoffstück noch Bügeln, damit es auch so in Form bleibt.

7Untere Ecken vorbereiten

Nun werden die unteren Ecken genäht. Legt das Stoffstück so hin, dass der Innenstoff euch ansieht. Dann nehmt ihr die Seitenteile rechts und links sowie das untere lange Stoffstück nach oben. Steckt nun die Ecken (wie in Bild e. dargestellt) zusammen.

8Untere Ecken nähen

Nun näht ihr Knappkantig (d.h. ca. 0,2-0,3 cm Nahtzugabe) eure Ecken zusammen. Bevor ihr mit Nähen beginnt, schaut euch einmal genau das Bild f an. Beginnt unten links an der roten Linie an zu nähen. Entlang der roten Linie müsst ihr das Seitenteil eures Täschchens, welches ihr gerade mit Stecknadeln zusammengesteckt habt, zusammennähen (siehe roter Pfeil Bild g). Wenn ihr dann oben am Ende der roten Linie angekommen seid, näht ihr entlang der grünen Linie weiter. Dabei müsst ihr darauf achten, dass ihr bei dieser Naht die Seitenteile nicht mit annäht. Diese müsst ihr also etwas auf die Seite schieben, während ihr die grüne Naht näht (siehe grüner Pfeil Bild h). Beim Nähen der grünen Linie schließt ihr automatisch eure Wendeöffnung. Am Ende der grünen Linie näht ihr die rechte rote Linie entlang. Hier müsst ihr wieder euer Seitenteil (wie in Bild g gezeigt) mit annähen.

9Obere Ecken nähen

Nun näht ihr Knappkantig (d.h. ca. 0,2-0,3 cm Nahtzugabe) eure oberen Ecken zusammen. Legt das Stoffstück wie in Bild i. gezeigt vor euch hin und steckt die Seitenteile an den Ecken mit einer Stecknadel fest. Beginnt wieder an einer der roten Linien. Bei der roten Naht wird das Seitenteil mit angenäht. Anschließend näht ihr entlang der grünen Linie eure Klappe bis ihr wieder an der roten Naht seid. Hier wird dann das andere Seitenteil festgenäht. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, müsste euer Täschchen nun wie in Bild j. aussehen.

10Verschluss anbringen

Nun könnt ihr euren Druckknopf, einen Magnetknopf oder ein Kamp Snap zum Verschließen des Täschchens anbringen. Haltet euch dabei an die jeweilige Anleitung eures Verschlusses. Siehe Bild k.

11Fertig

Nun könnt ihr euer Täschchen füllen und stolz auf euer kleines Werk sein. Siehe Bild l.
Ich wünsche euch viel Spaß mit eurem Täschchen,
liebe Grüße aus der Nähstube,
eure Steffi

Weitere tolle Schritt-für-Schritt Nähanleitungen findet ihr auf meinem Blog: www.KreativOderPrimitiv.blogspot.com





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.