Mini Schoko-Küchlein im Glas

Mini Schoko-Küchlein im Glas

Ich poste hier mal schnell mein neues Lieblingsrezept der letzten Wochen: kleine feine schokoladig-saftige Küchlein im Glas.
Die Küchlein werden in den Gläser OHNE Deckel ganz normal im Ofen gebacken, gehen dabei wunderbar fluffig lecker auf und nach Ende der Backzeit muss man lediglich sofort die Gläser mit den Deckeln verschließen (bei den Weckgläsern die Klemmen nicht vergessen, sonst funktioniert´s nicht). Der noch heiße Kuchen sorgt dafür, dass ein Vakuum (oder ein quasi Vakuum, ich glaube, es ist kein 100%iges…) entsteht und schließt dann wie bei heißer Marmelade den Deckel luftdicht ab.

Hierdurch wird der Kuchen quasi „eingemacht“, das heißt, er ist eine halbe Ewigkeit (einige Monate) haltbar und wenn man Kuchen essen möchte, nimmt man einfach ein Glas Kuchen, löst das Vakuum und den Deckel, stürzt den Kuchen heraus und genießt einen Kuchen, der wie frisch gebacken schmeckt. Sensationell. Der Teig lässt sich problemlos variieren mit Nüssen, gehackter Schokolade, etwas Rum oder oder oder, schmeckt aber auch pur einfach so.

Ach ja, da ich am Anfang den Fehler gemacht habe, die Gläser zu voll zu füllen, wodurch sie sich nicht mehr schließen lassen, was doof ist: macht die Gläser eher etwas zu wenig voll als zu viel, denn die Küchlein gehen gut auf und wölben sich nach oben, die Gläser also eher zu 1/3 füllen, das langt.

Zutaten für 6 kleine Weckgläser (Sturzgläser!!) á ca. 140 ml:

120 g Dinkelmehl Typ 630
60 g Rohrohrzucker
1/2 Tl Vanille, gemahlen
1/2 Tl Natron
1 Tl Weinsteinbackpulver
1 1/2 El Kartoffelmehl
1 1/2 El Kakaopulver, schwach entölt (Backkakao)
125 ml Sojamilch
50 ml neutrales Öl (zB Sonnenblumenöl oder neutral schmeckendes Rapsöl)
1 Tl Apfelessig oder Zitronensaft
etwas Alsan (oder anderes Pflanzenfett) für die Gläser.



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Backofen,
  • Einmachringe und -klammern,
  • Eßlöffel,
  • Messbecher bzw. Waage,
  • Schüssel,
  • Weckgläser
So macht man das:

1...

In einer mittelgroßen Schüssel das Mehl mit Rohrohrzucker, Vanille, Natron, Weinsteinbackpulver, Kartoffelmehl und Kakaopulver gut mischen (am Besten entweder alles durch ein Sieb sieben oder mit einem Schneebesen trocken "verquirlen", so dass alles schön fein vermengt ist).

2...

In einem anderen Gefäß die Sojamilch mit dem Öl und Zitronensaft verquirlen, zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel vermengen. Nicht lange rühren, nur so vermengen, dass alles vermischt ist.

3...

Den Backofen vorheizen auf 200 °C Ober- und Unterhitze. Die Sturzgläser (ausgespült und trocken) gut einfetten und jedes Glas etwa zu 1/3 mit dem Schokokuchenteig füllen (einen kleinen Löffel nehmen, sonst geht viel daneben...).

4...

Den Backofen vorheizen auf 200 °C Ober- und Unterhitze. Die Sturzgläser (ausgespült und trocken) gut einfetten und jedes Glas etwa zu 1/3 mit dem Schokokuchenteig füllen (einen kleinen Löffel nehmen, sonst geht viel daneben...).

5...

Die Gläser auf ein Backblech stellen und damit auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Die Küchlein ca. 25 Minuten backen (große Gläser brauchen natürlich länger), die genaue Backzeit differiert wirklich sehr nach Ofentyp und -art, daher zum Ende hin ganz normal die Stäbchenprobe machen und Backzeit entsprechend anpassen.

6...

Die Gläser noch ganz heiß aus dem Ofen nehmen (mit Topflappen) und sofort mit den Deckeln verschließen (auch hier Topflappen nehmen...). Auskühlen lassen bei Bedarf einfach als frischen Kuchen essen oder aufbewahren als Vorrat. Oder verschicken, verschenken oder oder oder...





2 Kommentare
  1. Was ist das denn für eine tolle Idee. Kuchen im Glas, hab ich noch nie gehört … Man braucht aber auch die Gummis oder? Kuchen raus, Gummi rauf, Deckel rauf und warten, bis das zu ist. Richtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.