Näh-Problem: Mein Jersey wellt sich beim Nähen!

  • 19.09.2017 von SewSimple
  • Kategorien ,
  • Fähigkeiten: Sehr einfach
  • Kosten: Kostenlos
  • Dauer: eine Stunde
  • Stichwörter:
Näh-Problem: Mein Jersey wellt sich beim Nähen!

Ist DAS ärgerlich? Du hast ein wunderschönes Shirt genäht! Jetzt fehlt nur noch der Saum. Aber der Jersey wellt sich! Das Shirt hinüber. Die Laune auch. Keine Sorge, es besteht Grund zur Hoffnung! Hier kommen meine Tipps!


Bei meiner Janome (und vorher bei der Brother) war das Problem so schlimm, dass ich keine Lust mehr hatte, überhaupt noch was aus Jersey zu nähen. Wenn ich mich doch mal (mit großer Unlust) dazu überwunden hatte, habe ich mich beim Saum auf Bündchenabschlüsse oder Rollsäume beschränkt. Bei den Bündchen hab ich dann auf das Absteppen verzichten müssen, weil sich auch dabei der Jersey gekräuselt hat wie blöd.

An das Versäubern mit Jersey-Streifen, das mir persönlich am besten gefällt, war gar nicht zu denken. Oder an gerundete Säume, die bei meiner kräftigen Figur einfach super aussehen! Und mal ehrlich. Ich fühle mich zu alt für diese ständigen Bündchen-Abschlüsse. Gerade für die Arbeit hab ich gerne was Klassisches, das nicht aussieht, als könnte ich zur Not auch darin schlafen…

Ich meine – wie traurig ist das, wenn man die schicksten Taschen und Täschchen näht, sich die herrlichsten Kosmetiktaschen und die verrücktesten Näh-Projekte ausdenkt, sich aber letzten Endes nicht mal ein gut sitzendes T-Shirt nähen kann ohne am Schluss alles heulend in die Tonne zu kloppen?

Was hab ich nicht alles ausprobiert, um den Jersey am Kräuseln zu hindern. Washi-Tape unter den Nähfuß, Washi Tape auf den Transporteur, Backpapier mit genäht, Küchenrolle auch, den Stoff auf Papier gelegt, verschiedene Garne ausprobiert, Jersey-Nadeln verschiedener Hersteller (letztlich bin ich dann trotzdem bei Schmetz geblieben).

Gar nicht davon zu reden, wie ich mit Nähfußdruck und Fadenspannung, mit Nähgeschwindigkeit und Stichlänge gespielt habe. Mit unterschiedlichen Stoffarten. Ich habe Jersey in Wäschestärke getaucht, getrocknet und praktisch bretthart in die Nähmaschine laufen lassen. Letztlich hat’s nichts oder kaum was genützt.

Dann kamen so Überlegungen: Brauche ich vielleicht eine andere Nähmaschine? Eine Coverlock? Bin ich unbegabt? Oder zu kritisch? Habe ich den Saum vielleicht nicht lange genug gebügelt? Nicht mit genug Dampf? Oder zu lange? Vielleicht erst nochmal waschen, bevor gebügelt wird? Sind Janome und Brother einfach nicht die richtigen Nähmaschinen für Jersey?

Als ich an diesem Punkt war, habe ich eine alte Näh-Freundin um Rat gefragt. Von der ich weiß, dass sie vor allem Kleidung näht. Die hörte sich mein Wehklagen an. An dieser Stelle des Gesprächs reichte sie mir ein Taschentuch.

Und fragte dann: „Ähm. Du benutzt aber für Jersey schon den Obertransport-Fuß, oder?“

Mein Herz setzte einen kleinen Schlag aus. Es können auch zwei gewesen sein.

Meine Freundin sah mich an, schüttelte ganz leicht den Kopf und meinte: „Tja, dann…“.


Auf meinem Blog gehe ich dem Jersey-Wellen-Geheimnis auf den Grund…






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.