Notizbuch mit japanischer Buchbindung


Neulich habe ich ein Notizbuch hergestellt, ein Stempel dazu geschnitzt und das Ganze mit einer japanischen Bindung genäht.

Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen:

http://www.miss-red-fox.de/2015/03/notizbuch-japanische-buchbindung.html



Dieses Material benötigst du:
  • Garn,
  • Papier

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Ahle,
  • Bleistift,
  • Cutter,
  • Klammer,
  • Lineal,
  • Nadel,
  • Schere,
  • Schnitzwerkzeug
So macht man das:

1Blätter vorbereiten

Papier in A5-Format benutzen oder A4-Blätter halbieren. Aus dem Tutorial-Portal im Internet (Creativebug: unter Paper - Book Crafts - "Japanese Side Sewn Sketchbook" von Jody Alexander; 14 Tage ist da die Mitgliedschaft kostenfrei.) konnte ich Lochmuster-Vorlagen downloaden, die ich passend für meine Buchgröße ausgedruckt habe. Dementsprechend habe ich die Lochpositionen markiert. Die Papiere habe ich mit Klammern festgehalten, damit sie schön und genau übereinander zusammen blieben.

2Deckblätter stempeln

Aus einem Stück Stempelmasse habe ich eine Chrysantheme geschnitzt und diese mehrfach auf den Deckblättern gestempelt (Muster auf Stempelblock zeichnen oder von einer Bleistiftzeichnung übertragen und mit Schnitzwerkzeug für Linolschnitt schnitzen). Als die Farbe trocken war, konnte ich mit einer Ahle das Notizbuch an den markierten Stellen lochen - keine einfache Angelegenheit, wenn 22 Blatt Papier gestappelt sind!

3Nähen

Nun geht es ans Nähen. Dieses Bindungsmuster heißt Asa -no ha toji bzw. Hemp Leaf. Richtig schwierig war das Führen der Nadel durch die Löcher, sie hätten größer sein sollen. Die Reihenfolge der Stiche habe ich ebenfalls dem Tutorial von Jody Alexander bei Creativebung entnommen.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.