Peace Anhänger

Peace Anhänger


Das könnte der Baumschmuck dieses Jahr werden. Oder einfach ins Fenster hängen, oder als kleiner Peace Maker an die Wand!

Wisst ihr eigentlich, wann dieses Zeichen in unsere Welt kam? Es wurde 1958 vom britischen Künstler Gerald Holtom für den weltweit ersten Ostermarsch in London entworfen. Das Symbol ist angeblich eine Kombination aus zwei Zeichen, die aus dem Winkelalphabet stammen, nämlich für N für “nurclear” und D für “disarmamant” (dt. Abrüstung).

Mit dem Winkelalphabet übermittelte man Nachrichten an Land und auf See mittels kleinen Flaggen, die man in der Hand hielt. Jede Armhaltung bedeutete einen bestimmten Buchstaben. Also, wie Funken, nur per Armhaltung.

Es gibt noch eine zweite Bedeutung, die vom Künstler selbst stammt. Das Zeichen an sich stellt den Menschen in einer vor Waffen und Bedrohung erstarrten Welt dar. Der Kreis symbolisiert die gesamte Erde.

Ich kenne das Zeichen als MAN Rune. Hier wird sie anders herum verwendet. Wie ein Stamm oder Zweig, der austreibt.

Anleitung und Fotos: Thordis Rüggeberg


So macht man das:

1Das benötigt ihr:

- einen etwas dickeren, festeren Draht, z. B. in tollen Farben aus dem Baumarkt
- sehr dünnen Draht
- eine kleine Kombi-Zange
- ein Glas bzw. eine Tasse für die Rundung
- jede Menge Perlen und Pailletten zum Auffädeln

2Und so geht's:

Knipst von dem dickeren Draht ein Stück ab, es muss lang genug sein für
den Kreis und die mittlere Strebe. Um ein Glas wickeln und verschließen,
die mittlere Strebe gerade zum unteren Rand biegen und dort befestigen.

Dann ein kürzeres Stück von dem dicken Draht wie ein umgederehtes "V" um
die Mittelstrebe biegen und links und rechts am Außenrand festmachen.

Bei alldem hilft eine kleine Zange.

Perlen und Pailletten auf den dünnen Draht auffädeln und das Peace-Zeichen damit umwickeln.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload Größe ist: 8 MB. Du kannst folgende Dateien hochladen: Bild. Drop file here

0 Kommentare

Dir gefällt HANDMADE Kultur?

Dann abonniere unseren Newsletter und lass dich noch mehr inspirieren!