Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen

img_5085kopie
  • 05.08.2012 von heikchen
  • Kategorie:
  • Fähigkeiten: Einfach
  • Kosten:
  • Dauer: eine Stunde
  • Stichwörter: ,
Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen Ruck-zuck genähte Dreieckstäschchen

Ich zeige Euch heute, wie ich ruck-zuck Dreieckstäschchen nähe. Da gibt es ja zig Methoden, aber diese hier geht wirklich ganz schnell, am längsten dauert es den Zipper auf den Reißverschluss zu fädeln.

Also, los geht’s –

(Bild 1)
Du brauchst
– je 1 Stück Außen- und Innenstoff, die lange Seite ist doppelt so lang wie die kurze, ich habe beide Stoffe mit dünner Vlieseline verstärkt
– 1 Stück vom Endlosreißverschluss, das etwas länger ist als die lange Seite des Stoffes
– 1 Zipper
– nach Wunsch ein Stück Band und einen kleinen Karabiner

(Bild 2)
Als erstes wird der Reißverschluss zwischen den Stofflagen eingenäht. Das einzige worauf du achten muss, ist, dass die obere Seite des Reißverschlusses zur Außenseite des späteren Täschchens zeigt
Ich stecke den Reißverschluss nicht fest, soll ja ruck-zuck gehen ;-) , ich nähe die Teile einfach langsam zusammen und achte darauf, dass es gerade wird.

(Bild 3)
Anschließend das Ganze wenden und von außen feststeppen. Dafür kannst du – wenn du hast – eine schöne Ziernaht nehmen. Aber eine gerade oder Zick-Zack-Naht ist auch okay, Hauptsache der Stoff klemmt sich nachher nicht im Reißverschluss ein

(Bild 4)
Jetzt kommt das Schwierigste: Zipper aufziehen:

(Bild 5)
Anschließend wenden und die dem Reißverschluss gegenüberliegende Seite nähen und versäubern

(Bild 6)
jetzt kommt auch schon die letzte Naht. Leg den Reißverschluss mittig auf die gegenüberliegende Seite und fasse dabei das Band mit dem Karabiner ein, nähe dann drüber, anschließend versäubern

(Bild 7+ 8)
Wenden – und: fertig!



Dieses Material benötigst du:
  • Endlosreißverschluss und Zipper,

Diese Werkzeuge brauchst du:




4 Kommentare
  1. Hallo Heike,
    deine Anleitung ist super. Ich habe mich als mein erstes Projekt dran gewagt und es hat auf Anhieb geklappt … Auch wenn ich ein wenig an der Maschine fummeln musste der Fußwechsel wegen …
    Danke für die sehr anschauliche und leichte Beschreibung. Jetzt würde ich mir auch andere Dinge zutrauen …

  2. Hallo Heike!

    Vielen Dank!! Ich habe es inzwischen verstanden, juchu ;))
    Mein Problem war, dass ich den Zipper nur “normal” auf den Reißverschluss aufziehen konnte, also beide Laufschienenseiten gleichzeitig. Ich bin nicht drauf gekommen, einfach erstmal nur eine Seite aufzuschieben, einmal herum bis zum anderen Ende, und dort die andere Seite der Laufschiene von vorne in den Zipper zu stecken. Jedenfalls, tolles Täschchen, und demnächst für meine Kommilitonin eine prima Schnulleraufbewahrung!! :)

    Liebste Grüße!
    Viola

  3. Hallo heikchen!

    Tolle Anleitung, vielen Dank!! Ich würde am liebsten gleich loslegen. Leider versteh ich das mit dem Zipper aufziehen noch nicht so richtig.. Ich schaffe das nur von der anderen Seite..?! Der Zipper soll ja zur gefalteten Seite hin schließen und nicht öffnen (viertes Bild). Kannst du mir vielleicht helfen? Das wäre ganz lieb :-))

    Liebste Grüße,
    Viola

    • Hallo Viola,
      gern ;-)
      Allerdings verstehe ich garnicht, wo dein Problem ist…
      Du kannst den Zipper doch nur von den beiden offenen Seiten her aufziehen, und damit schließt du ihn.
      Vielleicht probierst du es einfach aus mit dem Nähen, dann wird das schon klappen!
      Sonst melde dich noch mal, okay?
      Liebe Grüße
      Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.