Salbeibrot [aus Sauerteig]


Es geht nichts über eine leckere Scheibe Brot. Bei den kühlen Herbst-Temperaturen mag ich es am liebsten schon naschen, wenn es frisch und warm aus dem Ofen kommt. Momentan am liebsten das SALBEIBROT:

Rezept für den Sauerteig

40g lauwarmes Wasser
40g Joghurt
40g Mehl (Typ 405)

Alles zusammen verrühren und in einem geschlossenem Glas über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen. Am nächsten Tag 100ml lauwarmes Wasser und 100gr Mehl hinzugeben, verrühren und wieder über Nacht stehen lassen. (Das kann man ca. 2 – 3 Tage hintereinander wiederholen.) Es sollten sich inzwischen Bläschen bilden.
Ab dem 4. Tag ca. 1/3 des Inhaltes wegschütten. Nochmals zwei Tage Mehl und Wasser hinzugeben. Ab dem 6. Tag sollte der Teig einen leicht säuerlichen Geruch haben.

Der Sauerteig ist ein Ansatz für mehrere Teige, man kann ihn anschließend mit dem selben Vorgang weiter füttern und ihn im Kühlschrank lagern.

Rezept für das Salbeibrot

150gr Sauerteig (aus dem Ansatz)
300ml lauwarmes Wasser
250gr Roggenmehl
250gr Weizenmehl
1El Gerstenmalzsirup (aus dem Reformhaus)
frischer Salbei (gehackt)
10gr (Meer-)Salz

Alle Zutaten miteinander verkneten. An einem warmen Ort, abgedeckt für eine Stunde gehen lassen. Mit nassen Händen zwei Brotlaibe formen, auf einem Backblech eine halbe Stunde gehen lassen. In den vorgeheizten Backofen bei 250°C Grad ca. 15min. backen. Den Backofen dann auf 200°C Grad runterstellen und weitere 20min. backen. (Je nach Größe der Brote variiert die Backzeit.)



Dieses Material benötigst du:
  • gehackter Salbei,
  • Gerstenmalzsirup,
  • Joghurt,
  • Mehl (Roggenmehl,
  • Salz,
  • Sauerteig,
  • Wasser,
  • Weizenmehl)

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Backofen




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.