Schokokuchen mit Bratapfelmarmelade gefüllt


Der klassischen Sachertorte sehr ähnlich, aber mit eine winterlichen Bratapfelgeschmack ist dieser Schokoladenkuchen der Hit für die kalten Tage. Das ursprüngliche Rezept habe ich durch ein paar Schokoladenkrümel ergänzt. Feinste Schokoladen-Mandel-Täfelchen hatten unsere französischen Freunde als Weihnachtsgruß schicken wollen. Einer der beiden Postdienste meinte es mit unserem Paket nicht besonders gut. Es war recht zerdrückt und die besagten Täfelchen kamen als hunderte kleiner Stückchen an. Zu mühsam und klebrig sie mit den Fingern zu essen. Deshalb wurde ein Teil von ihnen schon bei unserem Weihnachtsdessert verwendet und der Rest macht nun den Schokoladenkuchen noch ein wenig raffinierter. Der Rührteig ist schnell hergestellt und gut verschlossen hält sich der Kuchen mehrere Tage.
Zutaten:
170g Mehl
2 El Kakaopulver
2 Tl Backpulver
150g weiche Butter
175g Zucker
3 Eier, verquirlt
3 El Schokoladenkrümel
2 El Milch
3-4 El Bratapfelmarmelade
100g Puderzucker
etwas Orangensaft

Den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Springform (24cm) einfetten und den Boden mit Backpapier belegen.
Mehl, Backpulver und Kakao in eine Schüssel sieben. Zucker, Butter und die verquirlten Eier hinzufügen. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und zuletzt die Milch und die Schokoladenkrümel einarbeiten. Den Teig in die Springform füllen und glatt streichen.
Den Kuchen im unteren Drittel im vorgeheizten Ofen etwa 25-30 Minuten backen, anschließend auf einen Kuchenrost ziehen und etwas abkühlen lassen. Danach den Kuchen aus der Form lösen und einmal quer durchschneiden. Das geht ganz leicht mit einem Tortenbodenteiler, den es schon für etwa 10 Euro gibt. Auf dem unteren Boden 3-4 Esslöffel Bratapfelmarmelad verstreichen und die obere Hälfte wieder aufsetzen.
Den Puderzucker und den Orangensaft (es eignet sich aber auch Mango- oder Maracujasaft) verrühren und gleichmäßig auf der Kuchenoberfläche auftragen. Guss fest werden lassen und den Kuchen dann mit ein wenig geschlagener Sahne servieren.
Bratapfelmarmelade ist sehr schwer zu finden. Deshalb habe ich meine Freundin Angela mit einem Schokokuchen-to-go bestochen und darf nun das Rezept ihrer wundervollen Marmelade in meinem Blog http://www.bastelesel.de/ weitergeben. Das werde ich, genau so wie mit der Anleitung für die schöne Tortenverpackung, in den nächsten Tagen tun.






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.