Sonntagkuchen vom Backblech

Sonntagkuchen vom Backblech

Habt ihr Lust auf einen super leckeren Sonntagskuchen? Dieser ist ganz schnell gemacht: erst einen einfachen Rührteig mixen und dann mal schauen, was der Kühlschrank so hergibt… Bei mir sind es diesmal Blaubeeren und Äpfel. Aber auch Aprikosen sind klasse. Oder Rhabarber. Oder Kirschen. Wenn ich mich nicht entscheiden will, kommt einfach dreierlei Belag drauf – auf jedes Drittel ein anderer. Dann kriegt jeder,was er mag. Ideal für einen entspannten Sonntag!

Und so geht’s:

Zutaten: 440 ml Sahne, 200 g Zucker, 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker, Schale von 1 Bio-Zitrone, 5 Eier (Gr. S), 375 g Mehl, 1 Pck. Backpulver, Obst nach Belieben (evtl. Zitrone zum Beträufeln), brauner Zucker, Zimt. Wer mag, verfeienert den Teig noch mit 1 TL gemahlenem Piment und 2 EL gehackten Ingwer.

Zubereitung: Die Sahne in eine Schüssel gießen. Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale hinzugeben und alles mit dem Mixer halbsteif schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver sieben und unterrühren. Der Teig ist genau richtig, wenn er schwer reißend vom Quirl fällt. Bei Bedarf entweder Flüssigkeit ( Sahne / Milch) oder Mehl zugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf glattstreichen. Das Obst putzen, bei Bedarf in Scheiben bzw. Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen. Nach Geschmack mit etwas braunem Zucker oder Zimt bestreuen. Den Kuchen auf der 2. Schiene von unten ca. 45 Minuten backen. Kleiner Tipp: Bei mir war der Kuchen bisher immer schneller fertig, als im Rezept angegeben. Also, lieber mal nachschauen. Tolle Variante: 75 mg Aprikosenmarmelade mit Saft und Schale von 1/4 Bio-Zitrone aufkochen und über den fertig gebackenen Kuchen streichen. Ideal dazu natürlich: Sahne! Ich wünsch‘ euch einen schönen Sonntag!

PS. Noch mehr Entspannung am Sonntag? Schau doch einfach mal auf meinem Blog vorbei… http://soulsistermeetsfriends.com/ Ich freu‘ mich auf Dich!






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.