Steppfutter selbst gemacht

  • 07.01.2015 von Nadine
  • Kategorie:
  • Fähigkeiten: Sehr einfach
  • Kosten:
  • Dauer: eine Stunde
  • Stichwörter: ,
Steppfutter selbst gemacht

Hier kommt sie, meine erste Anleitung. Ich hoffe sie kann euch weiterhelfen. Über ein Feedback und eventuelle Anmerkungen freue ich mich sehr! Besucht doch auch meinen Blog (http://overkant.de) :)

Ich habe kürzlich für eine Freundin eine Jacke genäht und ich wollte ein Steppfutter für die Jacke verwenden. Das Problem ist, ich finde nie ein Steppfutterstoff, der mir auch gefällt! Entweder sie sind einfarbig oder das Muster ist nicht nach meinem Geschmack.

Also habe ich hin und her überlegt und mich dazu entschieden das Steppfutter selbst zu machen. Mit wenig Aufwand hatte ich großen Erfolg, denn das Futter macht sich wirklich gut in der Jacke!

Viele Grüße und viel Spaß beim Nachmachen,

eure Nadine



Dieses Material benötigst du:
  • Faden in gewünschter Farbe,
  • Stoff,
  • Volumenvlies

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • ggf. Stecknadeln,
  • Nähmaschine,
  • Stoffschere
So macht man das:

1Schritt 1

Ich habe die Schnitteile für das Futter entsprechend des Schnittmusters zugeschnitten. Dann hab ich die einzelnen Teile auf das Volumenvlies gelegt und großzügig das Vlies ausgeschnitten.

2Schritt 2

2. Dann habe ich die Schnitteile und das Vlies festgesteppt. Ich habe mich für diagonale Streifen entschieden, es ist natürlich auch ein Rautenmuster oder gar ein Freihandmuster möglich. Dem ganzen sind keine Grenzen gesetzt! Ich habe mit der ersten Diagonale in etwa der Mitter des Schnitteils angefangen.

3Schritt 3

Von der Mitte aus habe ich in gewünschtem Abstand und Anzahl weitere Steppnähte genäht. In meinem Fall bis das gesamte Schnittteil mit Nähten versehen war.

4Schritt 4

Im Anschluss habe ich das überstehende Vlies abgeschnitten und fertig war mein Steppfutter!

5Ergebnis

So sieht das Steppfutter dann aus. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!
Wenn ihr alle Schnittteile fertig bearbeitet habt, dann könnt ihr die Teile wie in eurem Schnittmuster vorgesehen zusammennähen.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.