Stickbild „Jean Claude“


Bobo von Welt trägt Schnurrbart, ben ouais – wenn schon nicht im Gesicht, dann auf T-Shirt, Jutebeutel und Co. Und Frau Bobo? Die hängt ihn sich an die Wand (Merke: Schon im Nibelungenlied wurden vorwitzige Männer von Frauen am Hemdkragen an die Wand gehängt; angesichts des weiteren Verlaufes des Werkes sollte in der Realität davon vielleicht Abstand genommen werden… ;-) ).
Eine Anleitung für den Damenbart der etwas anderen Art.



Dieses Material benötigst du:
  • Bilderrahmen,
  • Stickgarn (hier Mouliné in Schwarz),
  • Stickleinen

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nadel,
  • Schere
So macht man das:

1Kreuzstich in drei Schritten

Vorbemerkungen: Für das Bild habe ich den Stich zur besseren Sichtbarkeit etwas größer gemacht, bei der Ausführung der Projekts solltet ihr aber je Stich nur ein Kästchen des Stickleinens verwenden.
Schritt 1: Von unten durch die rechte untere Ecke des Kästchens stechen, über das das Kreuz gestickt werden soll - von dort aus diagonal nach oben in die linke obere Ecke des Kästchens stechen (von Stoffober- nach Stoffunterseite).
Schritt 2: Von der Rückseite des Stoffes wieder nach vorne sticken - und zwar an der unteren linken Ecke des Kästchens.
Schritt 3: Auf der Stoffvorderseite diagonal nach oben in die durch die rechte obere Ecke stechen - und fertig ist das erste Kreuz!

2Aussticken des Motivs

Aus dem Stickleinen ein in den Rahmen passendes Stück ausschneiden. Mit dem Sticken so beginnen, dass das fertige Motiv mittig platziert ist.
Auf dem Stickmuster sind nur die Konturen des Schnurrbarts farbig hinterlegt, natürlich muss aber auch die Innenseite des Schnurrbarts ausgestickt werden ;-).
Tipps für die Ausführung des Projekts:
Lieber mit mehreren kürzeren Fäden hintereinander arbeiten, anstatt mit einem langen - Verhedderungsgefahr!
Wenn Fehler passieren: Nadel raus und den falschen Stich durch Ziehen am Faden auftrennen - nicht zurückstechen, da die Gefahr besteht, die ursprüngliche 'Eingangsöffnung' zu verfehlen oder den Arbeitsfaden zu durchstechen - Resultat: endloses Geknote.

3Fertigstellen und zurücklehnen!

Die Fäden auf der Rückseite des Stickleinens vernähen und verknoten; eventuell die Ränder des Stickleinens mit der Nähmaschine einsäumen.
Den Schnurrbart in den Rahmen einsetzen - und ab an die Wand, auf Regal, etc. Und über den Anblick schmunzeln - Gute Laune-Garantie. Der Kommentar einer meiner Freundinnen dazu: "Das ist die perfekte Dosis Mann. Er ist ästhetisch ansprechend, man kann ihn 'ausstellen' und 'herzeigen', er platzt nicht aus dem Rahmen, man kann mit ihm sprechen, er widerspricht aber nicht, er strotzt von Männlichkeit, ..." ;-) Nun ja, an einigen Funktionen wäre da wohl trotzdem noch zu arbeiten...
Viel Spaß und die notwendige Portion Geduld beim Nachmachen - stick stick hurra!





5 Kommentare
  1. Ich will auch eine Frau Bobo sein!

  2. auch als geschenk toll;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.