Tagesdecke – Stricken im Geschwindigkeitsrausch


Handgestrickte Tagesdecken waren bislang unerschwinglich teuer oder aber ihre Herstellung verschlang eine Unmenge an Zeit. Mit der neuen Strickmühle MAXI von Prym ist das Schnee von gestern. Jetzt geht alles ruck, zuck – frei nach dem Motto: Langer Faden statt langer Atem. Wählen Sie einfach Ihre Lieblingsfarben aus, kombinieren Sie sie nach Ihrem Geschmack in einer individuellen Streifenfolge und kurbeln Sie los! Für eine Tagesdecke im Format 120 cm x 160 cm werden 3 gleich lange Strickstreifen angefertigt und von Hand zusammengenäht. Angeknüpfte Fransen bilden eine schöne Abschlusskante und verleihen der Decke eine exklusive Note.

Viel Spaß wünscht Ihnen Ihr Prym-Team



Dieses Material benötigst du:
  • 100 g Flauschgarn in Aubergine,
  • 100 g Flauschgarn in Hellrot,
  • 100 g Flauschgarn in Rot,
  • 100 g Mohairwolle in Altrosa,
  • 100 g Mohairwolle in Bordeaux; 100 g Flauschgarn in Orange,
  • 100 g Mohairwolle in Rot,
  • 150 g Schurwolle in Pink,
  • 50 g Schurwolle in Rot,
  • alle Garne für eine Nadelstärke von 4–5.5,
  • Streifen Graupappe 20 cm x 12 cm

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Häkelnadel Artikelnummer 195 177,
  • Schere Artikelnummer 611 511,
  • Strickmühle MAXI Artikelnummer 624 170,
  • Wollnadel Artikelnummer 124 119
So macht man das:

1...

Zuerst den Modusschalter der Strickmühle MAXI nach oben auf die Position für „Fläche stricken“ stellen. Die Kurbel gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen. Der farbige Haken befindet sich jetzt unmittelbar rechts neben dem Fadenführer.

2...

Für die 1. Reihe, die dem sogenannten Maschenanschlag entspricht, legen Sie zunächst den Garnanfang in einer Länge von ca. 40 cm in die Mitte der Strickmühle MAXI. Führen Sie den Faden von rechts nach links durch den offenen, hochgestellten, farbigen Haken und legen Sie ihn dann hinter den 2. Haken. Die Kurbel jetzt langsam im Uhrzeigersinn weiterdrehen und den Faden zunächst durch den auftauchenden 3. Haken führen, dann hinter den 4. Haken legen. Jetzt den Faden immer wieder abwechselnd einmal durch den Haken führen, dann hinter den nächsten Haken legen, bis der farbige Haken wieder erreicht ist.

3...

Die Kurbel bis zum Anschlag drehen. Legen Sie den Faden unter die beiden Haken, die sich links des farbigen Hakens befinden, und ziehen Sie ihn dann durch den Schlitz in die Rille des Fadenführers. Fädeln Sie den Faden von vorne nach hinten durch den Fadenspanner. Wie oft der Faden durch den Fadenspanner geführt wird, hängt von der Garnart ab. Prinzipiell gilt: Je dünner und glatter das Garn ist, desto häufiger muss es durch den Fadenspanner geführt werden.

Ab jetzt wird immer eine Reihe vor- und eine Reihe zurückgekurbelt. Wichtig ist dabei, den Faden bei jedem neuen Reihenanfang etwas anzuziehen und unter Spannung zu setzen, da sich sonst leicht Laufmaschen an den Rändern bilden.

4...

Für die Decke stricken Sie zunächst 30 Reihen mit Mohairwolle in Bordeaux. Den Faden am Ende der Reihe in einer Länge von ca. 25 cm abschneiden. Dann legen Sie einen neuen Faden aus Flauschgarn in Hellrot ebenfalls mit einer Länge von 25 cm in die Mühle ein. Dabei den Faden unter den 3. Haken links des farbigen Hakens legen. Den Faden direkt in die Rille des Fadenführers legen und durch den Fadenspanner führen. Die losen Fadenenden im Inneren der Strickmühle MAXI leicht anziehen. Jetzt kurbeln Sie 6 Reihen in der neuen Farbe. Jeder weitere Farbwechsel erfolgt auf die gleiche Weise.

5...

Es folgen 12 Reihen in Pink, 20 Reihen mit Mohairwolle in Rot, 8 Reihen in Aubergine, 10 Reihen in Orange, 12 Reihen in Pink, 8 Reihen in Hellrot, 20 Reihen mit Flauschgarn in Rot, 20 Reihen in Altrosa, 12 Reihen in Aubergine, 12 Reihen in Orange, 6 Reihen in Hellrot, 12 Reihen in Pink, 12 Reihen mit Mohairwolle in Rot, 8 Reihen in Altrosa, 6 Reihen in Hellrot, 16 Reihen in Altrosa, 12 Reihen in Orange, 8 Reihen in Aubergine, 4 Reihen mit Flauschgarn in Rot und 30 Reihen in Bordeaux.

6...

Schneiden Sie den Faden bei einer Länge von ca. 1,5 m ab, ziehen Sie ihn aus dem Fadenspanner und der Fadenführung und fädeln Sie ihn durch die Kunststoffnadel. Zum Abketten der letzten Reihe die Kurbel langsam gegen den Uhrzeigersinn drehen. Ziehen Sie die Nadel von hinten nach vorne durch die Masche, die sich links des Fadenführers befindet. Mit der Kurbel zum nächsten Haken weiterdrehen und den Vorgang so lange wiederholen, bis alle Maschen erfasst sind. Zum Schluss die Kurbel noch einmal im Uhrzeigersinn drehen, bis alle Maschen von den Haken gefallen sind.

7...

Fertigen Sie 2 weitere Streifen im gleichen Farbverlauf. Sind die Streifen fertiggestellt, legen Sie sie nebeneinander und nähen sie mit den überstehenden Fadenenden aneinander. So werden an zwei Streifen die Fäden vernäht und gleichzeitig die Streifen miteinander verbunden. Am äußeren Streifen die Fadenenden ebenfalls vernähen. Für die Fransen Schurwolle in Rot und Pink um die Schmalseite der Graupappe wickeln. Schneiden Sie das Garn an einer Kante der Pappe auf. Anschließend jeweils 3 Fäden in beiden Farben zu kleinen Bündeln zusammenlegen. Diese mittig falten und im Abstand von 5 Randmaschen am oberen und unteren Deckenende einknüpfen.

8Allgemeine Tipps

1. Es empfiehlt sich, beim Stricken die Wolle immer ca. 3 m lose vom Knäuel abzuwickeln, damit sie gleichmäßig durch den Fadenführer laufen kann.

2. Die Strickmühle MAXI ergibt je nach Wolle ein sehr loses Strickbild. Wer ein dichteres Gewebe erzielen möchte, kann auch mit doppeltem Faden stricken. Dazu sollten vorab immer Materialproben durchgeführt werden. Zum Mitlaufen eignen sich hervorragend Flauschgarne, da sie einen geringen Garndurchmesser haben, aber viel Volumen durch die Länge des Flors bieten.

3. Bei großen einfarbigen Flächen können die Garne einfach aneinandergeknotet werden. Wird der Knoten etwas dicker, hebt man ihn über den Fadenführer nach vorne, bringt den Faden wieder auf Spannung und strickt weiter.

4. Beim Stricken gerader Flächen ist es wichtig, dass beim Richtungswechsel das Garn etwas auf Spannung gebracht wird. So ist ein schöner Rand ohne Laufmaschen gewährleistet.

5. Sollte sich eine Masche über 2 bis 3 Reihen seitlich in einem Haken verfangen haben, kann diese mit der Kunststoffnadel über den Hakenkopf gehoben werden. Ebenso können Laufmaschen nach dem „Abstricken“ wieder aufgefangen und vernäht werden.

6. Wem das Abketten der Strickware mit der Kunststoffnadel zu mühsam ist, kann auch einfach 2 bis 3 Reihen mehr stricken. Das Strickgut wird dann aus der Strickmühle MAXI genommen, die Reihen werden aufgezogen und die Maschen mit einer Stricknadel aufgenommen. Die Maschen lassen sich jetzt wie beim herkömmlichen Stricken abketten.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.