Tagsüber Mama-Nachts ein tapferes Schneiderlein


Hallo,

seit im Juli meine Tochter auf die Welt gekommen ist, habe ich meine olle Nähmschine und meine Leidenschaft fürs nähen wieder zum Leben erweckt.

An der Leidenschaft zum nähen arbeite ich nun in den späten Abend- bzw. Nachtstunden, wenn das kleine Fräulein schläft.

Mein erstes Ergebnis ist zwar nicht berauschend, aber ausbaufähig. :-)

Nachdem ich nun die Anleitung für den Twist-Pullover ausgedruckt und zusammengeklebt hatte, begann der Spaß.

Ein kleines Manko gibt es bei der ganzen Sache jedoch: Ich hatte laut Schnittmuster die Größe L zurechtgeschnitten (Ich trage bei Oberteilen meistens Gr. 38/40. Auch habe ich die Nahtzugabe berücksichtigt). Leider kam ich allerdings bei der Anprobe mit meinen Armen nicht in die Ärmel. Habe dann aus diesem Grund die beiden hellen Streifen reingenäht. Jetzt passt es zwar, erinnert aber jetzt eher an ein Oberteil aus „Raumschiff Enterprise“. :-)

Auf dem Foto ist meine Schwägerin als Model zu sehen. Sie trägt normalerweise Konfektionsgröße 36. Hier nun ein Shirt in L. Also Größentechnisch stimmt meiner Meinung nach beim Schnitt etwas nicht.

Spaß gemacht hats trotzdem. Und es wird ein Wiederholungsshirt geben. :-)






8 Kommentare
  1. Hallo Grüne Fee,
    was bin ich froh, dass auch bei Dir die Größen nicht passen. Nach einem Tag Kleben, Schneiden und Nähen eines dicken Jerseys war ich schon der Meinung, ich schaffe es als Anfänger noch nicht mal, einen einfachen Pulli mit vier Nähten richtig zuzuschneiden bzw. zu nähen. Ich kam nur mit Hilfe meines Freundes rein und raus … wir hatten viel Spaß! Vielleicht passt er ja meiner Schwester. Ansonsten versuche ich mich mal an Deiner Lösung, denn ich finde, die Streifen peppen den Pulli zusätzlich noch auf.

    Viele Grüße
    /anja.

  2. Bin ich froh, dass Du das mit den Ärmeln schreibst! Hab ihn aus Fleece genäht und gedacht „selber Schuld, war nicht dehnbar genug“… Aber egal, meine ganz kleine (8!) hat jetzt ein zuckersüßes Twisterkleid und ich Stulpen in der selben Farbe, weil der 12jährigen die Ärmel auch zu eng waren (nein, das Kind ist nicht fett oder moppelig). Mal seh’n wie ich den Schnitt verändere….

    • Dafür solltest Du ja einen Sonderpreis bekommen. Du hast doch eine super Lösung gefunden für den zu kleinen Twister. :-)

    • Super Idee, So haben Mama und Tochter was schickes. Allerdings blöd dass halt eben die Maße von vornherein einfach zu knapp bemessen waren. Aber Du hast echt das beste daraus gemacht. Dafür gehört Dir ein Sonderpreis verliehen ;-)

  3. Hättest Du nicht gesagt, dass die Streifen eine „Notlösung“ waren, wäre es gar nicht aufgefallen. Sieht toll aus. Ich werd auf jeden Fall die Maße am Schnitt vorher ausmessen, bevor anfange! Danke also für den Hinweis!

  4. Ich finde das mit den Streifen ganz cool, ist aber natürlich nicht Sinn der Sache. Was für einen Stoff hast du verwendet? Der sieht eigentlich dehnbar aus. Wir haben gestern gerade noch mit der Schnittmacherin darüber gesprochen. Eigentlich ist die L mindestens eine 40/42. Sie hätte dir also passen müssen, das finde ich jetzt ein bisschen komisch. Ich habe ne M genäht, ohwohl ich ne 40/42 trage, aus Wollstoff, der gar nicht so dehnbar ist.

    • Hi,

      es ist ein Jersey. Also schön dehnbar. Im großen und ganzen passt der Pulli auch. Nur die Ärmel sind meiner Meinung nach sehr eng und eher was für ganz dünne Ärmchen. Und ich habe wirklich keine dicken Arme. Aber das ist zur Zeit wohl so Mode, denn die Shirts die man kaufen kann haben auch immer so dünne Arme. :-) Wiegesagt…..jetzt weiß ich ja wie der Pulli ausfällt, beim nächsten Versuch wird einfach großzügig Nahtzugabe mit eingerechnet. ;-)

  5. ein traum. bin ganz neidisch ღ

    hab einen schönen abend
    blanca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.