Tangle nähen – was es ist und wie es geht!

Tangle nähen - was es ist und wie es geht!

Was ist Tangle nähen? Und wie geht es? Die Antworten findest du in diesem Beitrag. Komm mit mir auf eine Reise, bei der verschlungene Pfade das Ziel sind!



Was ist Tangle?

Tangle kommt aus dem Englischen und bedeutet „Gewirr“.

Du kennst den Begriff vielleicht von den Detangling Brushes, den Entwirr-Bürsten, die helfen, das Haar-Gewirr aufzuräumen. Mir als Mutter von zwei langhaarigen Metal-Heads laufen diese Bürsten praktisch täglich über den Weg.

Vielleicht kennt du aber auch Zentangel. Und damit kommen wir der Sache noch näher. Zentangel – das Wort setzt sich aus Zen und Tangle zusammen.

Viele Menschen kritzeln und malen ja, während die telefonieren oder nachdenken. Dabei entstehen nicht nur spannende kleine Muster und Bildchen. Es tritt auch eine Art meditativer Zustand ein.

Das heißt, das Hirn leistet gleichzeitig kreative Arbeit und entspannt. Man ist da, gleichzeitig aber mit den Gedanken weit weg. Und kreativ inspiriert.

Richtige Zentangle-Abenteurer setzen sich vor ein weißes Blatt, nehmen einen Stift zur Hand und legen los. Wer allerdings genauv or diesem weißen Blatt noch etwas Bammel hat, kann auch auf Zentangle-Malbücher (die gibt es zu vielen unterschiedlichen Themen) mit vorgegebenen Mustern und Ausmal-Bildern zurückgreifen. Ein Satz toller Tusche-Stifte dazu und los geht’s mit dem entspannenden Verwirr-Gemälde!


Was hat Tangle mit dem Nähen zu tun?

Beim Nähen hat der Begriff Tangle unterschiedliche Bedeutungen.

Einerseits bezeichnet es das Freiarmquilten mit der Nähmaschine. Allerdings: Ohne Vorzeichnen.

Den kompletten Beitrag findest du auf meinem Blog!



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähmaschine,
  • Nähnadel




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.