veganen Schnittkäse ganz einfach selber machen!


Inspiriert durch das Rezept von Veganblatt  habe ich gestern Abend Käse gemacht, natürlich aber wieder nach meiner Idee und nach unserem Geschmack abgewandelt.

Es ist eine ganz gute Alternative zum Käse, wenn man aber auch ganz ehrlich sagen muss, dass es nicht genau wie Käse schmeckt (anders als bei Mozzarella oder Frischkäse).

Die Konsistenz ist gut, vor allem wenn ich ihn mit Käsealternativen aus dem Supermarkt vergleiche (Wilmersburger & Co.), die ja eher hart und fest sind. Diese Käsealternative ist weicher. Aber den gleichen Geschmack bekommt man (noch) nicht hin.

Ich habe aber schon eine Idee im Kopf, welche ich demnächst mal testen werde. Mal sehen ob ich so guten Schnittkäse, der tierischem Käse ähnelt, hin bekomme. Wenn es soweit ist, werde ich euch berichten!

Der Käse schmeckt schön würzig, aber nicht zu intensiv!

Die Zubereitung dauert nur wenige Minuten!

Wie lange er sich hält weiß ich noch nicht.

Ihr braucht

250 ml Haferflocken

1 gekochte Süßkartoffel (ca. 13-14 cm lang, Ca. 6-7 cm breit)

40 Gr. Hefeflocken

2 EL Paprikapulver edelsüß

2,5 TL Salz

etwas Pfeffer aus der Mühle

3 EL Zitronensaft

500 ml Wasser (aufgeteilt in je 250 ml)

Zum Eindicken

85 ml Wasser

2 EL Agar Agar

Und so geht´s

Zuerst schält und kocht ihr die Süßkartoffel.

Anschließend gebt ihr einen Becher mit 250 ml Wasser in einen Mixer und fügt alle weiteren Zutaten (bis auf Agar Agar) hinzu. Zum Schluss noch einmal 250 ml Wasser, gut durchmixen.

85 ml kaltes Wasser in einen Topf geben und Agar Agar einrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind. Langsam aufkochen und ständig umrühren, da es sonst schnell anbrennt. Es wird relativ schnell eine eingedickte Masse! Diese dann sofort und ganz schnell nach dem Eindicken in den Mixer geben und alles noch einmal durchpürieren.

Die ganze Masse gebt ihr jetzt in ein Gefäß. Wir haben eine Kastenform genommen, aber das muss ja auch nicht.

Stellt den Käse über Nacht (oder zumindest für einige Stunden) in den Kühlschrank und lasst in erkalten und fest werden.

Vor dem Servieren stürzt ihr den Käse aus der Form. Jetzt könnt ihr ihn schneiden oder reiben.

 






2 Kommentare
  1. Hallo!

    Muss unbedingt Hefe mit rein?
    Ich vertrag sie nicht .

    LG Kathinka

    • Hey Kathinka,
      die Hefe ist für einen käseähnlichen Geschmack, also nein ist eigentlich nicht notwendig. Vielleicht kriegst du durch den Geschmack ja auch durch eine Gewürzkombi hin.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu * for Click to select the duration you give consent until.