veganes Pesto aus Basilikum (Art genovese)


Heute mache ich ja Maultaschen und habe mir überlegt, als Dip mal veganes Pesto auszuprobieren.

Mit ganz wenigen Zutaten ist dieses einfache, geniale Pesto a la genovese herzustellen.

Ihr braucht dafür

80 Gr. Cashewkerne (naturbelassen)

40 Gr. Basilikumblätter (frisch) (meine neue, frische Basilikumpflanze hat etwa 40 Gr. Blätter abgegeben)

1/2 Knoblauchzehe

1,5 EL Zitronensaft

2-3 EL Olivenöl

etwas Salz, Pfeffer

Und so geht´s

Zuerst müsst ihr die Cashewkerne zwei Stunden in Wasser einweichen lassen.

Basilikum waschen, das Wasser gut mit einem Küchentuch entfernen.

Die Knoblauchzehe pellen und in Stücke schneiden.

Nach der Einweichzeit alle Zutaten zusammen in einen Mixer geben. Wir benutzen den „Mr. Magic“, mit dem geht das echt gut.

Nur so lange mixen, bis alles gut miteinander verbunden ist, das Pesto aber noch körnig ist. Natürlich kein Muss! Ihr könnt auch so lange mixen, bis es eine homogene Masse ist, schaut wie ihr es am Liebsten mögt.

Falls kleine Knoblauchstückchen überbleiben sollten, einfach herausfischen, wenn ihr den Knoblauch in Stückchen nicht mögt.

Mit Pfeffer am Schluss abschmecken. Schon ist das leckere Pesto fertig.

Auf dem Foto oben rechts seht ihr, welche Menge ihr mit diesen Zutaten hin bekommt. Zum Einfrieren oder auf Vorrat machen eignet sich die Menge nicht. Es sind ca. 120 Gr., aber ich hatte nicht mehr Basilikum im Haus bzw. an der Pflanze :).

Wenn ihr mehr haben möchtet, nehmt ihr dementsprechend mehr Cashewkerne (z.B. 100 Gr.), Basilikumblätter (80 Gr.) und dann evtl. 1 ganze Knoblauchzehe.

Wenn ihr Pesto auf Vorrat machen möchtet habe ich einen Tipp  für euch: Eine kleine Schicht Olivenöl auf das Pesto im Glas geben, Deckel drauf.. So ist das Pesto luftdicht verschlossen.

P.S. Wenn ihr Lust auf weitere Rezepte habt, schaut gerne auf meinem Blog http://www.vegane-kueche.com oder auf meiner Facebookseite https://www.facebook.com/einfach.vegan.kochen vorbei. Ich freue mich über Kommentare, Nachrichten und Likes <3

 






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.