Weiberkombinat: Bubikragen für Faule – DIY


Bubikragen sind ja eigentlich der Inbegriff der braven Spießigkeit. Müssen sie aber gar nicht sein, vor allem wenn man Ideen und Geschmack freien Lauf lassen kann.

 

Hier nun eine Bubikragen Variante für faule Freigeister:

1. Suche dir ein T-Shirt mit einem runden Halsausschnitt. Jetzt schnapp dir Schneiderpapier oder als günstigere Variante (vor allem für Leute die sonst nicht nähen besser weiterverwendbar) Butterbrotpapier.

 

2. Lege es auf den Ausschnitt und zeichne die obere Kante des Kragens (also den Halsausschnitt des Shirts) bis zur Mitte nach. Dann kannst du ganz nach eigenem Gusto deine gewünschte Kragenform frei Hand zeichnen. Ich habe mich in diesem Fall für eine spitze Form entschieden.

 

3. Auf der Rückseite des für den Kragen ausgewählten Stoffes doppelseitig beschichtetes Bügelpapier, z.B. Vlisofix, aufbügeln. Den Kragen-Schnitt auf das Bügelpapier mit einem Stift übertragen. Kragen zuschneiden und Papier von der Rückseite abziehen.

 

4. Auf dem Shirt platzieren und aufbügeln. Dabei besonders gründlich die  Ecken fixieren.

 

5. Damit der Kragen insbesondere auf dehnbarem Material  auf Dauer hält, sollte man ihn unbedingt noch mit Garn fixieren. Einfach mit Zick-Zack-Stich umranden oder bspw.  Zackenlitze aufnähen.

Originalbeitag unter: http://weiberkombinat.wordpress.com/2013/05/21/diy-bubikragen-fur-faule/



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bügeleisen,
  • Butterbrotpapier,
  • Schere,
  • Vlisofix
So macht man das:

1...

Anlage fehlt





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.