XXL-Fadenwickel

XXL-Fadenwickel

Lampen sind Stimmungsaufheller – und das ganz ohne Nebenwirkungen! Wir zeigen, wie ihr sie euch selbst zusammenmixen könnt. Das allerdings macht süchtig.

Foto: Thordis Rüggeberg



Dieses Material benötigst du:
  • ca. 600g günstige Wolle (z.B. Polygarn),
  • Draht,
  • großer Sitzball,
  • Ring (z. B. von idee Creativmarkt),
  • Tapetenkleister

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • 1 Schüssel,
  • Heißklebepistole,
  • Pinsel,
  • Schere
So macht man das:

1...

Sitzball straff aufpumpen. Kleister ansetzen.
Wolle gleichmäßig um den gesamten Ball wickeln. Etwa in drei Lagen. Nach jeder Lage kleistern.

2...

Den Ring nach der ersten umwickelten Lage mittig auf die Verschlussstelle des Sitzballes legen. Die zwei restlichen Lagen umwickeln, immer wieder nachkleistern.
(Falls du keinen passenden Ring im Bastelladen findest, kannst du auch einen aus stabilem Draht formen. Der Durchmesser sollte circa 15-20cm sein, sodass der Sitzball ohne Luft sich bei Schritt 5 gut entfernen lässt.)

3...

Trocknen lassen, etwa 2 – 3 Tage.

4...

Nachdem die Wickelei trocken ist, den Ring links und rechts von der Ringkante mit Heißkleber bestücken. Trocknen lassen.

5...

Das Innere des Rings mit der Schere herausschneiden. Etwa 0,5 mm Fadenzugabe vom Ring in Richtung Ringinneres lassen. Nun kann die Luft aus dem Sitzball gelassen werden und er wird durch das soeben geschnittene Loch entfernt. Jetzt noch mal in den Ball hineingreifen und den Ring von innen mit Heißkleber versiegeln.

6...

Aufhängung (z. B. mit einem Drahtbügel) basteln, Fassung + Lampenkabel rein und fertig!





4 Kommentare
  1. braucht es eine glühbirne die nicht heiß wird?

  2. Ich habe die Lampe selber gemacht un d bin begeistert

  3. Hallo, tolle Anleitung, doch wann und wie wird der Sitzball entfernt?
    LG Sabine

    • Hallo Sabine
      Das passiert innerhalb von Schritt 5. Je nach dem was für dich besser passt, lässt du erst die Luft aus dem Ball und schneidest die Fäden innerhalb des Ringes danach raus, oder du schneidest erst und öffnest danach das Ventil. Der Ball wird ja dann so klein, dass du ihn wunderbar aus dem entstandenen Loch ziehen kannst, ohne das was kaputt geht.
      Viel Spaß beim Nachmachen!
      Liebe Grüße, Jill.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.