Zum Nachnähen: Gestreifter Bleistiftrock aus Jersey

Zum Nachnähen: Gestreifter Bleistiftrock aus Jersey

Hallo zusammen! Lasst uns einen Bleistiftrock nähen, einen, der nicht nur chic ist, sondern auch wunderbar lässig ist und  alles mitmacht, was wir Busy-Ladies uns so vorgenommen haben.

Die detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Tipps für das Zuschneiden von gestreiften Stoffen, gibt es auf meinem Blog: http://tweedandgreet.de/anleitungbleistiftrocknaehen/

Viel Spaß beim Nachnähen!

Liebe Grüße,

Selmin



Dieses Material benötigst du:
  • 40 cm (Variiert je nach Eurer Größe),
  • 50 cm x 1,
  • dickerer gestreifter Jersey oder Sweater Stoff: 1 m – 1

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • 2m einfaches dünnes Gummiband (für’s Maßnehmen),
  • Bügeleisen,
  • ca. 1m Gummiband für den Bund (5 cm breit),
  • großer Papierbogen oder Zeitungspapier,
  • Maßband,
  • Nähmaschine,
  • Optional: Kurvenlineal oder Servierteller,
  • Papier- und Stoffschere,
  • passendes Nähgarn,
  • Schneiderkreide,
  • Stecknadeln,
  • Stoff
So macht man das:

1Maße berechnen und Schnitt zeichnen

Notiert Euch eure Maße für die Taille, Hüfte, Hüfttiefe und Rocklänge und berechnet hierfür die Endmaße:

Endmaß Taille: (Euer Taillenumfang x : 4) – 1 cm

Endmaß Hüftumfang: (Euer Hüftumfang x : 4) – 1 cm

Endmaß Rocklänge: (Eure Rocklänge x) + 14 cm (10 cm für Rockbund, 4 cm für Saum)

Endmaß Hüfttiefe: Hüfttiefe x + 10 cm (Rockbundzugabe wird hier beim Zeichnen berücksichtigt)

Schnittmuster zeichnen:

Zeichnet ein Rechteck entlang der Papierkante mit der Breite des Hüftendmaßes und dem Endmaß für die Rocklänge.

Markiert euch an der oberen Kante den Punkt A an dem sich eurer Endmaß für die Taille befindet.
Markiert auf der Längenlinie eure berechnete Hüfttiefe, das ist Punkt B. Die Linie, die sich gegenüber B befindet ist übrigens die Mitte des Rockes und stellt die Linie für den Stoffbruch dar.

Zeichnet auf der unteren Linie 5 cm tief einen Punkt, das ist Punk C. Das ist der Punkt an dem euer Rock nach unten hin wieder enger wird.

Verbindet die Punkte A, B und C.

Das Ganze sieht jetzt ziemlich eckig aus. Bei Punkt B werden wir daher eine leichte Rundung einbauen, denn unsere Oberschenkel haben ja auch eher Rundungen als Ecken.

Dazu nehmt ihr entweder ein Kurvenlineal oder wie ich, einen Servierteller und verbindet die Übergänge der Linien AB und BC mit einer leichten Kurve.

Schneidet das Schnittmuster aus und beschriftet jetzt am besten direkt die Taille, weil es je nach Figur sein kann, dass ihr später nicht mehr unterscheiden könnt, wo beim Rock oben und unten ist.

2Schnitt auf den gestreiften Stoff auflegen und Schneiden

Legt das Schnittmuster auf den Stoffbruch und schneidet jeweils Vorder- und Rückseite aus.

3Rockteile Verbinden

Steckt Vorder- und Rückseite des Rockes zusammen und steppt mit einem Elastikstich die Seiten des Rockes zusammen.

4Gummibund anbringen und Saum nähen

Rock auf links drehen.

Den Gummibund einmal um die Oberkante des Rockes legen ohne das Gummi zu spannen. Feststecken und mit einem Zickzack-/Elastikstich festnähen bis zur Kante.

Den Abschluss des Gummibundes näht ihr mit einem Elastikstich senkrecht runter, ohne den Rock zu berühren.

Klappt den Bund einmal nach unten runter, so dass der Gummibund unter dem Stoff verschwindet.

Jetzt mit einem Elastik-/oder Zickzackstich 5 cm an der Unterkante des Gummibunds entlangnähen, Rock umdrehen. Der Gummibund ist fertig.

Saum:

Zeichnet auf der Unterkante eine Hilfslinie bei 4 cm. Klappt den Saum einmal nach innen bis zu dieser Linie und steckt den Stoff fest. Ihr solltet jetzt einen 2 cm Saum festgesteckt haben.

Steppt den Saum bei 2 cm mit einem Zickzackstich fest. Perfekt!! Euer Rock ist fertig!!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.