Zwergenschlafsack

Zwergenschlafsack

Für die warmen Tage musste ein neuer, dünner Schlafsack für meinen kleinen Zwerg her. Was ich so im Laden gesehen habe, gefiel mir nicht wirklich, deshalb entschloss ich mich kurzerhand, einfach selbst einen Schlafsack zu nähen.



Dieses Material benötigst du:
  • Baumwollstoff,
  • Nähgarn,
  • Reißverschluß,
  • Schrägband,
  • Webband

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähmaschine,
  • Schere,
  • Stecknadeln
So macht man das:

1Schnittmuster anfertigen

Also ich habe einfach mal den aktuellen Schlafsack hergenommen, ihn auf Packpapier gelegt und die Umrisse nachgezeichnet. Da der neue Sack etwas größer/länger werden sollte, habe ich ihn nach unten einfach verlängert. Dann den Schnitt ausschneiden und weiter geht's mit Schritt 2.

2Schnittmuster auf den Stoff übertragen

Dann habe ich den Baumwollstoff genommen – es ist sehr dünner gewesen und ich habe ihn doppelt genommen, so dass das Muster sowohl außen als auch innen zu sehen ist. Ich habe das Schnittmuster dann einmal für das Rückenteil auf den Stoff gelegt (der lag doppelt, damit ich gleich Innen- und Außenstoff bekomme –, mit Nadeln festgesteckt und dann mit etwas Nahtzugabe ausgeschnitten.

Für die Vorderteile – das sind zwei, die jeweils auch doppelt liegen – habe ich das Schnittmuster in der Mitte geknickt und dann das halbe Schnittmuster auf den Stoff gelegt, festgesteckt und ausgeschnitten. Diesen Vorgang bitte wiederholen, damit ihr die beiden Stücke für die Vorderseite bekommt.

Es sollten jetzt sechs Stücke Stoff sein: 1x außen Rückenteil, 1x innen Rückenteil, 1x außen vorn rechts, 1x innen vorn rechts, 1x außen vorn links und 1x innen vorn links

3Innen- und Außenstoffe zusammennähen

Nun habe ich die Teile, die zusammengehören aufeinander gelegt und nacheinander zusammengenäht, so dass es dann noch drei Teile sind: 1x Rückenteil, 1x vorn rechts und 1x vorn links.

4Teile zusammenstecken

So, dann habe ich die drei Teile zusammengesteckt. Da bei mir innen und außen gleich ist, war es auch egal, wie ich die Teile aufeinander gelegt habe - habt ihr einen anderen Innenstoff, müsst ihr die drei Teile an dieser Stelle rechts auf rechts legen und dann nähen.

Also den Rücken und die beiden Vorderteile an den Schultern zusammenstecken und dann nähen und dann die beiden Längsseiten zusammenstecken und nähen. Achtung: die Unterseite noch offen lassen, es muss erst noch der Reißverschluss rein.

5Schrägband annähen, Reißverschluss einsetzen und Unterkante schließen

Als nächstes habe ich dann um die Innenkanten (in der Mitte, dort, wo dann der Reißverschluss sitzt) einmal ringsum - also auch oben um den Halsausschnitt – Schrägband festgenäht. Dann kam der Reißverschluss (ich wählte einen Endlosreißverschluss, den ich auf die passende Länge zugeschnitten habe), den ich an den Innenkanten festnähte. Im unteren Teil (ab da, wo der Reißverschluss endet bis zur Unterkante) habe ich die beiden Seitenteile übereinander gelegt und zusammengenäht. Anschließend habe ich den Schlafsack auf links gewendet und die Unterkante geschlossen.

6Armausschnitte versäubern

Ja, dann blieb mir nur noch, die Armausschnitte jeweils mit Schrägband zu umsäumen. Fertig.

Das war's eigentlich schon. Ach ja, beim Zusammennähen der Längsseiten kann optional natürlich auch noch ein eigenes Label oder Webband eingefasst werden ...

Viel Spaß beim Ausprobieren.





2 Kommentare
  1. Sieht sehr gelungen aus! Ich werde mir auch einen machen, sobald wir umgezogen sind und ich wieder an meine Stoffe komme ^^

  2. Hast du den Schnitt von einem anderen abgenommen? Wie bist du vorgegangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.