Buchbinden: buchblock und Decke verbinden

Buchbinden: buchblock und Decke verbinden

Wenn die Anleitungen, wie du den Buchblock heftest und das Erstellen der Decke befolgt hast, dann hast du nun einen Buchblock und einen Einband. Beides muss jetzt noch miteinander verbunden werden, um eine fertiges Buch zu erhalten. Wie das geht, erfährst du hier in der Buchbinden Anleitung: Buchblock und Decke verbinden.



Dieses Material benötigst du:
  • Buchbindematerial,
  • Buchblock,
  • Einband

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Buchpresse,
  • Falzbein,
  • Pinsel
So macht man das:

1Decke runden

Die Rückeneinlage schmiegt sich an der Form des Buchblocks an, daher muss du die Decke runden, wenn du deinen Buchblock gerundet hast.

Dafür nimmst du einen Besenstiel, lehnst ihn an einen Tisch und stellst dich auf den Bürstenkopf, sodass der Stiel nicht hin und her rutscht. Lege dann die Decke mit dem Rücken und der Innenseite nach unten über den Stiel und drücke ihn mit den Handflächen sanft in die Rundung. Benutze deine ganzen Handflächen und passe auf dass du die Rückeneinlage nicht knickst. Das könnte später am Rücken des Buches eckig aussehen.

2Buchblock und Einband schlafen lassen

Dieses Schritt ist optional und macht es dir einfacher Block und Decke zu verbinden. Wenn du es eilig hast, kannst du ihn aber auch auslassen.

Platziere die Decke auf ein Brett (oder ein dickes Buch, das größer ist, als das neue). Ein Deckel liegt ganz auf dem Brett, Rückeneinlage und der andere Deckel schauen drüber hinaus.

Lege den Buchblock in die Decke, so wie er später beim fertigen Buch liegen soll. Dabei sind die umlaufenden Kanten oben und unten gleich breit; die kurze Seite ist manchmal ein bisschen länger, da später der Vorsatz noch “geht”. Der Block ragt am Rücken über den Falz hinaus; parallel zur Rückeneinlage hast du noch einen Spalt von 1-2 mm, wenn du gerade auf das Buch guckst.

Schlage dann den anderen Deckel auf den Block, als würdest du das Buch schließen und richte ihn noch mal ein bisschen aus. Dieser Schritt erfordert ein bisschen Übung, bis der Block gerade liegt. Nach ein paar Büchern macht dir das keine Schwierigkeiten mehr.

Lege ein Brett auf das Buch und beschwere es mit Gewichten, damit nichts mehr verrutscht.

Lasse das Buch schlafen. Vor allem, wenn du Hand in Hand arbeitest, also der Leim des Buchdecke noch feucht ist, wird sich die Decke um den Buchblock schmiegen. Warte ein paar Stunden oder geh ebenfalls schlafen.

3Arbeitsplatz vorbereiten

Arbeitsplatz vorbereiten

Für diesen Arbeitsschritt brauchst du Leim, Pinsel, Falzbein und Makulatur. Zudem Bretter und Gewichte; oder besser eine Presse.

Lege die Makulatur zu unterst und stelle den Leim in die obere Ecke auf der Seite, wo du den Pinsel in der Hand hältst. Das dürfte meistens oben rechts sein, bei mir oben links. Das Falzbein kannst du abseits der Makulatur bereit legen, du benötigst es erst später.

Nimm die Gewichte und das Brett von dem Buch und platziere es mittig auf Makulatur. Schlag den Deckel wieder auf; achte dabei darauf den Buchblock nicht zu verschieben. Er liegt jetzt schon so in der Decke, wie du ihn später haben möchtest.

Vor dir liegt der Vorsatz, den du anleimst. Halte den Block an der Stelle; benutze dafür Daumen und Mittelfinger der Hand, die nicht den Pinsel hält.

Bevor du loslegst noch eine Warnung: Wenn du Block und Decke verbindest muss du zügig arbeiten, darfst aber nicht hektisch werden und in Panik verfallen. Das hat den Grund, dass sich die Fasern in dem Vorsatzpapier ausdehnen, sobald sie feucht, also angeleimt, werden. Das hat zur Folge, dass das Papier größer wird und zwar in der Richtung, die nicht parallel zur Laufrichtung (=Faserrichtung) ist. Der Buchbinder sagt, dass das Papier "geht". In manchen Fällen ist dies erwünscht, beim Verbinden nicht.

Mach am Besten eine Trockenübung und führe den Pinsel ohne Leim über den Vorsatz, um zu kontrollieren, dass der Leimbehälter an der richtigen Stelle steht und du genug Bewegungsspielraum hast.

4Vorsatz anleimen

Die weiteren Schritte findest du auf https://www.selberbuchbinden.de/blog/buchbinden-anleitung-verbinden/





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.