Crashkurs: So bastelt man sich einen Fotostempel!

Crashkurs: So bastelt man sich einen Fotostempel!

Wir haben es von der »Maus« gelernt und waren so begeistert, dass wir es euch unbedingt zeigen wollen.



Dieses Material benötigst du:
  • doppelseitiges Klebeband,
  • eine lichtempfindliche Stempelgummiplatte,
  • Fotokopie aus dem Laserdrucker,
  • Holzbaustein,
  • Klarsichtdeckel,
  • Klebestreifen,
  • Lichtschutzkegel,
  • Negativfolie

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bügeleisen,
  • Föhn,
  • Pinsel,
  • Schere
So macht man das:

1Material

2Vorlage

Das Foto muss zunächst mit einem Bildbearbeitungsprogramm gerastert werden. Dann wird es auf einem Laserdrucker ausgedruckt bzw. mit einem Laser-Kopiergerät kopiert.

3Fixieren

Jetzt nehmt ihr den Klarsichtdeckel zur Hand. Der kommt nach ganz unten. Darauf kommt die Negativfolie, und zwar mit der roten Seite nach oben. Jetzt nehmt ihr vorsichtig die Stempelgummiplatte aus der lichtundurchlässigen Hülle, zieht die Schutzfolie ab und klebt die Stempelgummiplatte auf die rote Seite der Negativfolie. ACHTUNG! Die Stempelgummiplatte ist lichtempfindlich. Bitte nicht draußen auspacken, sondern in einem abgedunkelten Raum. Künstliches Licht ist ungefährlich. Mit einem Tesastreifen alles fixieren und umdrehen.

4Negativ

Zunächst benötigt ihr die Fotovorlage, die Negativfolie und ein Blatt Papier. Ganz unten liegt die Fotokopie mit dem Motiv nach oben. Darauf kommt die Negativfolie. Die rote Seite zeigt nach oben, die silberne Seite direkt aufs Motiv; darüber ein Blatt Papier. Jetzt wird mit einem Bügeleisen (Wärmestufe: Baumwolle) etwa 5–10 Sek. in alle Richtungen kräftig rübergebügelt.

5Negativfolie

Nun wird die rote Folie vorsichtig abgezogen.

6Negativfolie

Alles, was vorher auf der Fotokopie schwarz war, muss jetzt rot sein! Fotokopie kann weg; es geht weiter mit der Negativfolie.

7Lichtschutz

Bevor ihr die Platte nun belichtet, wird ein Lichtschutz gebaut, damit das Tageslicht nicht direkt einfallen kann. Entweder ihr benutzt die Packung eures Stempelsets oder baut euch einen Kegel aus einem Din-A4-Blatt. Drüberstülpen und an die frische Luft damit. ACHTUNG! Die Sonne darf nicht direkt in den Lichtschutzkegel fallen!

8Belichtungszeit

Wenn die Sommersonne scheint, dauert es ca. 15 Min., bis der Belichtungsprozess abgeschlossen ist; bei heiter bis wolkigem Himmel etwa eine halbe Stunde und bei durchgehend grauer Wolkendecke ca. eine Stunde.

9Auswaschen

Nun löst ihr die rote Folie von der Stempelgummiplatte und legt die Platte in eine Schale mit lauwarmem Wasser. Auf der matten Seite der Platte entwickelt sich ein gelartiger Belag. Der wird jetzt mit schnellen kreisenden Bewegungen mittels des Pinsels ungefähr 3–5 Min. ausgewaschen.

10Trocknen

ie Stempelplatte wird nach dem Auswaschen entweder im Backofen bei handwarmer Temperatur oder mit dem Föhn etwa 15–20 Min. getrocknet. Danach wird die Platte noch mal etwa eine halbe Stunde dem Tageslicht ausgesetzt.

11Stempel

Jetzt das Motiv ausschneiden; lasst dabei etwa 2 mm Rand stehen. Auf beidseitiges Klebeband kleben, ebenfalls ausschneiden und auf euren Holzbaustein kleben. Einmal aufs Stempelkissen drücken und STEMPELN!

12Tipp

Das Set mit allen Utensilien zum Stempelmachen könnt ihr über www. stempel-selber-machen.de ab 7,50 Euro bestellen. Ein How-to-do-Video mit der Maus gibt es auf YouTube unter: www.youtube.com/ watch?v=TmyAFOv6jPQ.





3 Kommentare
  1. Hallo Franzi,
    ich möchte mir auch einen Stempel basteln. Finde aber kein Materialset!!?
    Kannst du mir bitte weiterhelfen

  2. Hallo, ich wollte mal fragen lassen wie ihr das Bild gerastert habt? Also mit welcher Einstellung?(:

  3. Habe mir gerade das „Sendung-mit-der-Maus“-Video dazu angesehen und soeben ein Materialset bestellt. Total super! Wenn man bedenkt, was Stempel kosten, wenn man sie sich individuell anfertigen lässt. Ich hoffe, es gelingt mir dann auch :)
    Danke für den Super-Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.