Das T-Shirt-Kleid Heiderose


Kleiderspende und Flohmarktkiste, eure Tage sind gezählt! Alte T-Shirts und Pullis kommen wieder unter die Schere und werden zu neuen Jacken, Röcken und Kleidern. Upcycling – so geht der neue Trend.

Tipp: Mit einer Overlock-Maschine geht’s am besten. Wer keine zu Hause hat, verschließt die Nähte mit einem Jersey-, Stretch- oder Zick-Zack-Stich.

Autorin: Eni Mai sprüht vor Ideen: Aus einem Pullover macht sie im Handumdrehen eine schöne Jacke, aus alten T-Shirts einen schicken Loop. Sie bemalt Chucks und appliziert bunte Regentropfen auf ihren neuen alten Jeansrock. Sie näht Taschen, Anhänger, Arm- und Stirnbänder (»Das ist mir auf dem Weg zum Kindergarten eingefallen.«). Kurzum: Ihre Werke sind Stoff gewordene Fantasie, gemustert, gemixt und mit Schwung verziert. Alles trägt ihre unverwechselbare Handschrift. Am meisten liebt die 29-Jährige aber ihre »ugly little plushies«, das sind die liebenswerten Charakterdarsteller in Monstergestalt, hergestellt in Enis Werkstatt in Esslingen am Neckar. Denn dort lebt die gelernte Modedesignerin mit ihrer Familie. Nach ihrem Sohn ist auch das Label der Schwäbin benannt. »Mein Morgenstern« gibt es seit 2007 und zeigt das ganze Repertoire der quirligen Selbermacherin. »Die besten Einfälle«, so Eni, »habe ich im Bett. Meist abends, wenn ich meinen Buben ins Bett bringe. Bis er eingeschlafen ist, vergeht oft einige Zeit. Da kann man wunderbar nachdenken.« Eine zweite wichtige Inspirationsquelle: amerikanische Blogs. »Die sind so unglaublich kreativ. Und haben eine ganz besonders offene Art, sich zu präsentieren. Das gefällt mir!« Man sieht es, Eni!

http://mein-morgenstern.blogspot.com



Dieses Material benötigst du:
  • ein altgeliebtes Langarmshirt,
  • ein Stoffrest,
  • etwas Vlisofix,
  • mehrere ausrangierte Shirts vom Freund/Mann/Vater oder Bruder
So macht man das:

1Material auswählen

Zunächst schaut ihr, was farblich zueinander passen könnte.

2Schablone für Rockteile anfertigen

Mit der Schablone legt ihr die Länge des Rocks und des Kleides insgesamt fest. In unserem Beispiel sind die Maße: oben 10 cm, unten 20 cm und die Länge (gerade Mittellinie) 50 cm. Das entspricht in etwa der Konfektionsgröße 36. Rundet die untere Kante etwas ab (o.r.).

3Rockteile verbinden

Nach dem Zuschneiden werden die einzelnen Teile zusammengenäht. Für dieses Kleid hat Eni zwölf Teile zugeschnitten. Um so mehr Teile ihr verarbeitet, umso glockiger wird das Kleid am Ende. Achtet beim Nähen darauf, dass ihr den Stoff locker haltet.

4Kräuseln

Jetzt wird der obere Rocksaum gekräuselt. Stellt dazu die größte Stichlänge ein und näht einmal an der Saumkante entlang. Die Enden werden offen und die Fäden lang gelassen. Damit kann man den Stoff später, wenn nötig, noch etwas mehr kräuseln.

5Oberteil + Rock

Die gekräuselte Saumkante des Rocks wird rechts auf rechts an den Saum des Oberteils geheftet. Alles sollte gleichmäßig gekräuselt sein und vom Umfang genau aufeinanderpassen.

6Absteppen

Naht von außen mit Zick- Zack-Stich absteppen.

7Applizieren

Stoff- und Vlisofix-Kreise ausschneiden, aufeinanderbügeln und mit Zick-Zack-Stich feststeppen. FERTIG!





0 Kommentare
  1. Ich finde die Oberteile einfach geil. Genau so Oberteile mag ich auch aber wenn man die kaufen will kosten sie schnell 100Euro…probier ich aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.