Färben mit Pflanzen

Färben mit Pflanzen

Es ist eine reine Freude, mit dem Sud gekochter Pflanzen Schurwolle oder Seide zu färben.
Einmal begonnen kommt man nicht mehr davon los.
Auf dem Foto sieht man die Färbung von Liguster, Tagetes, Blutpflaume, Möhrengrün, Birke, Petersilie
Schilfgrün u.a.
Mit dem ersten Löwenzahn beginnt auch schon wieder die neue Färbesaison.
Begleitet mich bei den ersten Schritten.



Dieses Material benötigst du:
  • Beize z.B. Alaun,
  • evtl Eisenwasser,
  • Pflanzen frisch oder getrocknet,
  • Wasser

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Herd,
  • Kochlöffel,
  • Mulltuch,
  • Topf
So macht man das:

1Pflanzen sammeln

Zur Zeit gibt es überall Löwenzahn.
Aber auch die äußeren Zwiebelschalen könnte man jetzt schon nehmen.
Später kommen dann Beeren (Holunder, Brombeeren, Mahonie) Petersilie, Möhrengrün, Tagetes, Dahlien, Sonnenbumen, Liguster, Amaranth, Schilfblüten, Walnuß......... Es gibt auch viele getrocknete Pflanzen zu kaufen.

2Vorbereitung von Wolle und Pflanzen

Die Blüten werden ca 1 Stunde in Wasser geköchelt.
Die Wolle (hier Strumpfwolle mit 15 % Synthetikanteil) wird ca 1 Stunde mit Alaun geköchelt.(Menge des Alaun ca 10% des trockenen Wollgewichtes)
(Alaun ist eine Chemikalie, ein Kalium-Aluminium-Sulfat, gewonnen aus Bauxit und Kaolin. Es ist problemlos entsorgbar. Man bekommt es günstig über den Internethandel oder teuer in der Apotheke.)
Nun werden die Blüten durch ein Tuch (z.B Windel, Gardine) gegossen und die Wolle wird in den Pflanzensud gegeben und eine weitere Stunde fast gekocht.
Wolle verträgt meistens leichte Temperaturunterschiede, aber Reibung nimmt sie oft übel, dann filzt sie! Also zwischendurch mal vorsichtig mit einem Holzlöffel bewegen.
Manche lassen die Wolle danach im Sud erkalten. Bei mir geht es so:
Spülen, waschen, auswaschen, trocknen, fertig.
Wer es schneller wünscht, packt Blüten, Wolle und Beize zusammen in den Topf und kocht alles. Dann sollte die Kochzeit aber verlängert werden.

Eine energiesparende Methode ist die Sonnenfärberei!
Dazu ein altes Marmeladenglas mit warmem Wasser füllen, ca einen halben Teelöffel Alaun hinzugeben, die Wolle mit vielen Blüten zusammeneinlegen und in die Sonne stellen. Fehlt die Sonne, immer mal wieder die Restwärme des Backofens nutzen, auf die Heizung stellen oder auf ein Stövchen. Das dauert dann aber schon Tage bis Wochen, bis die Farbe auf die Wolle aufzieht.

3Die fertige Wolle

Der Blütensud war nach einer Stunde köcheln der Wolle noch so kräftig, dass man einen sogenannten 2. Zug färben konnte, also weitere gebeizte Wolle.
Die Sonnenfärbung sieht nach einem Tag schon so aus wie auf dem Foto. (...welches leider nicht erscheint)
Nach einer Woche wechsele ich die alten Blüten durch frische Blüten aus.

4Gelbtöne - verstrickt

Bei der Verarbeitung der Löwenzahnfärbung mit drei anderen Gelbtönen wirkt die Löwenzahnfarbe eher beige- bräunlich.
Von oben nach unten: Goldrute, Sonnenhut, Löwenzahn 1. Zug, Löwenzahn 2. Zug, Möhrengrün.





12 Kommentare
  1. Ich habe gerade gelesen,m daß man im Winter die (rötlichen)Brombeerblätter verfärben kann..und natürlich die Nadelbäume….
    Letzte Woche habe ich meinen Herbststrauss(als er schon ein Wenig welkte)aus Sonnenblumen einfach in den Färbetopf geschmissen…hat ein wunderschönes Sonnengelb ergeben…
    Bin gerade auch am Überlegen, was ich jetzt im Herbst noch sammeln und trocknen kann….Baumblätter wie Apfelbaum,Nussbaum und Ahorn mövhte ich probieren…Hauptsammelzeit zwar im August, aber wird schon noch gehen….

  2. Ein sehr schöner Beitrag :)!
    Wachsen im Winter auch Pflanzen oder Früchte, die sich zum Färben eignen?

    • Im Winter wächst eigentlich nichts.
      Aber:
      Im Winter kann man die Ligusterbeeren pflücken, sie hängen bis zum Frühjahr an den kahlen Zweigen- wenn die Vögel sie dran lassen ;-)
      Des weiteren kann man Radicciosalat ganzjährig nehmen, Möhrengrün, Aubergine, Rotkohl. Diverse Rinden, da kenne ich mich nicht so aus.Pilze.
      Dann natürlich die Haut von der roten und gelben Zwiebel, die Zapfen von Erlen,Pfaffenhütchen.
      Schöne Grüße!

    • Hallo Missdriss,
      mir gefällt Deine Pflanzengefärbte Wolle sehr gut. Kannst Du mir sagen, womit die äußere Wolle (blaugrau) gefärbt ist.

      Danke

      Elfenzauber

    • Liebe Elfenzauber, die blaugraue Wolle wurde mit Ligusterbeeren gefärbt.
      Die fallen jedes Jahr anders aus. Vergangenes Jahr habe ich davon intensive Blautöne bekommen.
      Liebe Grüße, Missdriss

  3. Oh, deine Färbungen sehen wirklich sehr schön aus. Ich bin gerade dabei mit Liguster zu färben und hoffe auf ebenso schöne Ergebnisse. LG Ulrike

  4. Mit Pflanzen zu färben ist eine wunderbare Sache! Die Farben, die du hinkriegst sind unheimlich schön und intensiv. Ich habe im Sommer Baumwollstoff mit ein paar Pflanzenrezepturen gefärbt, aber Wolle geht sicher besser. Danke für deine Anleitung! Ich bin begeistert und wünsche dir noch viel Freude beim Färben!

  5. Oh cool, danke, DAS mach ich dieses Jahr auch mal. Unbedingt!

  6. Auf die Brombeerfarbe bin ich doch sehr gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.