Fräulein Smillas Gespür für Kuchen: Iglu-Kuchen für Arktisforscherinnen und Klimaschützer


Iglu-Kuchen – das braucht ihr:

für den Kuchen:

250g (1 Päckchen) Butter

200g Zucker

100g Kokosflocken

1 Röhrchen Rum-Aroma (enthält keinen Alkohol; wer das nicht mag, lässt es weg)

300g Mehl

1 Tütchen Backpulver

5 Eier

alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben

2 kugelige Backformen, z. B. „Blanda Blank“ von Ikea, Durchmesser 12cm/28cm

für Guss und Dekoration:

250g Puderzucker

1 Ei

500g weiße Marshmallows

So geht’s:

– Zunächst die Butter mit dem Zucker schaumig rühren (Knethaken verwenden). Verwahrt das Einwickelpapier der Butter – mit den Resten daran könnt ihr später die Kuchenformen fetten!

– Nach und nach die Eier hinzufügen.

– Das Rum-Aroma und die Kokosflocken hinzugeben.

– Das Mehl mit dem Backpulver mischen, in den Teig rieseln lassen. Alles gut miteinander verquirlen. Der Rührkuchen heißt Rührkuchen, weil er kräftig gerührt werden will – also lieber noch eine Runde länger mixen!

Den Teig in die gefetteten und gemehlten Formen füllen, bei 180 Grad Umluft die kleinere Form ca. 30 Minuten, die große etwa 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Für den Guss den gesamten Puderzucker in ein hohes Gefäß geben.

– Das Ei trennen und das Eiklar hinzugeben, mit dem Mixer (Rührhaken) verquirlen.

– Falls der Guss zu fest bleibt, noch etwas Wasser hinzugeben – aber seid damit wirklich sparsam, die Masse wird schnell zu flüssig.

Den Kuchen auf Backpapier auf eine ebene Platte stellen, den kleinen Kuchen etwas beschneiden und als Eingang vor die große Kugel setzen.

– Mit dem Zuckerguss ankleben, dann den gesamten Kuchen gleichmäßig mit Guss einstreichen.

– Jetzt zügig die Marshmallows ringsum festdrücken, am unteren Rand beginnen. Sollte der sehr zähe Guss dabei schon zu fest werden, feuchtet die Marshmallows auf der Klebeseite mit etwas Wasser an.

Viel Spaß beim Backen und Verzieren!

#rührkuchen #iglukuchen #polarparty #marshmallows #weihnachtsbäckerei



Diese Werkzeuge brauchst du:
  • runde Metallschüsseln oder -formen zum Backen in zwei Größen




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.