Gut gepolstert!

Gut gepolstert!

Bunte Dessins wie die lustigen Fische (aus der „Living-Kollektion“ von „Westfalenstoffe“) sorgen für gute Laune im Kinderzimmer.

Wir zeigen euch, wie ihr Polsterlehnen ganz einfach selbst anfertigen könnt. Lehnt euch entspannt zurück!

Fotos: Jana Tolle, HANDMADE Kultur



Dieses Material benötigst du:
  • Aufhängung: 2 Winkelschlaufen,
  • Bezugsstoff in Größe wie Holzplatte + 10 cm Zugabe an jeder Kante,
  • etwa 5 alte Knöpfe + Stoffrest,
  • etwas Füllwatte bzw. Volumenvlies,
  • Garn,
  • Holzplatte ca. 12 mm stark in gewünschter Größe,
  • Schaumstoff (mind. 4cm stark) in Größe wie Holzplatte + 1cm Zugabe an jeder Kante (wenn die Kanten der Holzplatte mit gepolstert werden sollen),
  • stabiler Draht (ca. 1m lang)

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bohrer,
  • Bohrmaschine,
  • Cutter,
  • Lineal,
  • Nadel,
  • Schere,
  • Seitenschneider,
  • Stift,
  • Tacker,
  • Zollstock
So macht man das:

1Markieren und bohren

Zeichnet auf der zu beziehenden Holzplatte die Diagonalen ein. Markiert von jeder Ecke aus in gleichen Abständen ein Bohrkreuz für die Polsterknöpfe. Eine fünfte Markierung ist genau die Mitte des Diagonalen-Kreuzes. Mit dem 8er-Bohrer durchbohren.

2Schaumstoff

Holzplatte als Schablone nutzen und Schaumstoff mit dem Cutter zuschneiden.

3Dreilagig

Jetzt den Stoff mit der rechten Stoffseite auf eine große Unterlage legen. Schaumstoffplatte mittig und darauf die Holzplatte positionieren.

4Tackern

Nun eine der langen Stoffkanten über das Holzbrett spannen und tackern. Danach die gegenüberliegende Seite straff spannen und ebenfalls tackern.

5Kanten

Jetzt werden die Kanten eingeschlagen. Das könnt ihr wie bei einem Geschenk machen oder wie bei einem Bettlaken. Diese Stoffkanten ebenfalls dicht antackern.

6Durchstechen

Nun mit einem Schaschlikspieß von hinten nach vorne durch die Bohrlöcher und das Gewebe stechen. Hier werden später die Polsterknöpfe durchgeführt.

7Polsterknöpfe

Zunächst sucht ihr euch fünf gleich große Knöpfe. Nehmt stabilen Draht und schneidet 20cm lange Stücke zu. Die werden einmal in der Mitte geknickt und durch die Knopflöcher "gefädelt" (Abb).

8...

Es ist wichtig, dass beide Drahtenden gleich lang sind (eventuell noch mal mit dem Seitenschneider abkneifen und dicht zusam-mendrücken.) Schneidet euch aus dem Stoffrest fünf Stoffkreise zu, deren Durchmesser ca. 3cm größer ist als der der Knöpfe. An der Stoffkreiskante entlang setzt ihr nun ein paar großzügige Stiche. Fadenenden hängen lassen. Nun nehmt ihr etwas Volumenvlies oder Füllwatte und legt es auf die linke Seite des Stoffkreises. Knopf-Draht-Konstuktion senkrecht aufsetzen, Fadenenden zuziehen und verknoten (Abb).

9...

Jetzt führt ihr die Drähte von der Stoffseite durch das Polster. Das ist manchmal etwas fummelig, klappt aber! TIPP: Damit der Stoff an der Durchbruchstelle nicht aufribbelt, fixieren wir das Loch mit etwas Textilkleber. Wenn die Drähte durch das Holz wandern, den Knopf kräftig in das Polster drücken, die Drahtenden etwas verzwirbeln und auseinanderdrücken (Abb).

10...

Enden festtackern.

11Ran an die Wand!

Wir befestigen die Polsterlehnen mit zwei Winkelschlaufen. Für Quer- oder Längsformat aufschrauben, einhaken und fertig.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.