Hochzeitsquilt

Hochzeitsquilt

Das ist doch eine Super-Idee! Einen Hochzeitsquilt als Geschenk zur Hochzeit meiner Schwester unter dem Thema „Wo die Liebe wohnt“. Das heißt wenn die ganze Familie mitmacht, also meine Eltern, meine mittlere Schwester mit Ehemann und den zwei Kindern, die Eltern und Großeltern vom Bräutigam sowie mein Ehemann und ich. Das sind 12 Personen und wenn jede Person ein Quadrat in der Größe 40 x 40 cm näht, ergeben das 12 Quadrate für die Decke.
Erstaunlicherweise waren alle Beteiligten spontan angetan von der Idee, sogar mein Schwager und Ehemann waren bereit ein Quadrat selber zu nähen. Natürlich waren auch ein paar dabei, die nicht „nähen konnten“. Aber da war uns deren Gedanken zum Thema „Wo die Liebe wohnt“ wichtig. Dann hat halt der ein oder andere ein Quadrat mehr genäht. Ich war die Quiltmasterin, habe den Stoff für die Quadrate ausgewählt, zugeschnitten und verteilt. Dazu gab es eine Anleitung, welche Größe der Quilt am Ende hat und einen gewissen Farbrahmen, in welchem Bereich sich die Farben der Stoffauswahl für das Quadrat befinden sollte, den ich vorbestimmt habe.
„Wo die Liebe wohnt“, da war den meisten von uns nicht klar, was damit gemeint ist. Ist die Liebe vom Brautpaar gemeint? Nein, jeder selber, ganz persönlich, sollte überlegen wo bei ihm die Liebe „wohnt“. Mein Vater sagte z. B. „zuhause“. Also hat er sein Zuhause aufgemalt, und seine Frau, meine Mutter, hat ihm sein Quadrat genäht. Die Kinder waren ganz aufgeregt, Leonie (14) und Tessa (11) haben unterschiedlich reagiert, hatten aber letztendlich beide einen Riesenspaß bei der Sache. Für Tessa war klar ein Haus und ein Herz, da wohnt die Liebe. Später hat sie es umgeändert, in ein großes Herz vor einem Blumenbeet auf dem eine Sportlerin turnt. Leonie tat sich anfangs ein wenig schwer mit dem Thema „Wo die Liebe wohnt“. Nachher war sie nicht mehr zu bremsen, als sien eine Blume neben der anderen auf ihr Quadrat genäht hat.



Dieses Material benötigst du:
  • Stoffe,
  • Stoffreste,
  • Vlieseline

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Nähmaschine,
  • Nähnadel,
  • Schere oder Cutter,
  • Stecknadeln,
  • Stoffschere
So macht man das:

1Treffpunkt Nähstudio

Wir haben uns dann zusammen geholfen und dann angefangen die Quadrate zu nähen. Aufnäher wurden gesammelt und das, was nicht dabei war, haben wir halt selber entwickelt.

2Die einzelnen Quadrate

So z. B. war für unsere Männer Motorradfahren wichtig. Also haben sie sich Vorlagen von ihren Motorrädern gesucht, Haftvlies (das von beiden Seiten bebügelt werden kann) mit Motiv seitenverkehrt aufgemalt. Das geht am Fenster und noch besser, wenn man hat, am Leuchttisch. Dann wird dieses Vlies auf den Stoff des Motorrads gebügelt, ausgeschnitten, dann das Papier abgezogen und jetzt umgedreht auf das Quadrat gebügelt. Jetzt braucht es nicht mit Nadeln festgesteckt werden und kann mit der Nähmaschine festgenäht werden. Jeder von uns hat sein Quadrat ganz individuell genäht, bestickt und auch bedruckt.

3Alle Quadrate zusammenlegen

Als ich dann alle Quadrate zusammenhatte, habe ich sie erstmal ausgelegt. Ich brauchte drei Quadrate in einer Reihe, 4 x untereinander. Diese habe ich nach Farben sortiert, also bunt neben unbunt und in der nächsten Reihe umgekehrt. Dazwischen habe ich einen lila Rand von 8 cm-Breite genäht. Also erst zwischen den 3 Quadraten, die in einer Reihe liegen sollte und dann mit einem lila Rand zur nächsten Reihe verbunden.

4Alle Quadrate mit Rändern zusammennähen

Das Volumenvlies, das zwischen Ober- und Unterstoff eingesetzt werden sollte, hatte ich mir schon besorgt. Jetzt musste ich halt noch den Unterstoff und den Stoff für den äußeren Rand besorgen. Das war gar nicht so einfach, jetzt den richtigen Farbton zu finden. Damit die Decke auch die richtige Breite von 2 m bekommt, habe ich noch einen Rand mit dem Unterstoff von 4 cm angenäht, rundherum. Zusätzlich jetzt noch den äußeren Rand, der insgeamt 40 cm breit war, damit ich ihn zum Schluss umschlagen und an die Rückseite annähen kann. Jetzt war alles auf der Vorderseite angenäht. Nun musste ich den unteren Stoff mit dem Volumenvlies und dem oberen Stoff zusammenheften.

5Der Kampf mit der Nähmaschine

Erst danach konnte ich die ganze Decke Reihe für Reihe mit der Nähmaschine nachsteppen.
Auf der Rückseite habe ich noch ein Etikett eingefügt, auf dem das Motto „Wo die Liebe wohnt“, der Hochzeitstag und unsere Namen drauf gestickt wurden. Also den Rand umgeschlagen, Etikett eingefügt, alles festgesteckt und dann rundherum mit der Hand angenäht.





5 Kommentare
  1. Eine tolle Idee – eine Menge Arbeit – und ein sehr persönliches Geschenk. Klasse!

    Wir haben als Abschiedsgeschenk für die schwangere Klassenlehrerin einen Quilt gefertigt. Jedes Kind hat einen Handabdruck (mit Stoff-Farbe) auf ein Quadrat gestempelt und seinen Namen dazu geschrieben. Mit fünf Müttern haben wir gebügelt, geschnitten, genäht, gequiltet… Vielleicht stelle ich es noch bei Handmade Kultur rein.

    • Ja, mach das doch. Zeig uns Deinen Quilt. Es ist vor allen Dingen schön, was für einen Spaß die Kinder dabei haben!!

  2. Ja, danke schön! Das war ein Haufen Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Dem Brautpaar hat es auch gefallen!! ;-)

  3. Wie immer maximal kreativ. Super Sache.

  4. WOW! Super Idee, toll umgesetzt. Kompliment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.