Klassischer Bratapfelkuchen mit Variationsvorschlägen

  • 28.09.2019 von Christiane
  • Fähigkeiten: Sehr einfach
  • Kosten: Kostenlos
  • Dauer: eine Stunde
  • Stichwörter:

Bratapfelkuchen ist nicht nur was für die Weihnachtszeit. Der leckere Kuchen mit Puddingcreme und Äpfeln passt prima in alle Jahreszeiten. Außerdem ist er sehr wandelbar und ein echter Klassiker

Leckere Füllungen für Bratapfelkuchen
Da wäre zum einem der Klassiker: Äpfel schälen, entkernen und mit Rumrosinen füllen. Wer mag nimmt eine Mischung aus Rosinen und Marzipan oder nur Marzipan.

Rosinen kann man aber auch prima durch andere getrocknete Früchte ersetzen, wie z. B. Cranberrys oder getrocknete Kirschen. Einfach das Trockenobst kurz mit der doppelten Menge Rum aufkochen und über Nacht durchziehen lassen.

Marzipan kann man auch gut ersetzen. Hier eignet sich Nougatmasse sehr gut. Natürlich gehen auch andere Schokoladensorten. Die sollten dann aber vorher gut gehackt werden.

Wer es nussig mag, der kann die Füllung noch mit Mandelsplittern oder Haselnussstückchen verfeinern. Walnüsse oder Erdnüsse sind ebenfalls eine tolle Alternative.

Für die richtige Würze empfehle ich Zimt, Kardamom oder Tonkabohne, wahlweise auch gerne in Kombination.

Ich mag am liebsten Rumkirschen mit Nougat, Haselnussstückchen und einer Prise Tonkabohne.

Das Rezept für den Klassiker findet ihr hier:

https://www.kuchenbekenntnisse.de/bratapfelkuchen/






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.