Klöppeln lernen Teil 3 – Eternelle


Mit der Eternelle kann man schon eine Menge anfangen. Ich nehme sie gerne für Windlichter. Man kann sie aber auch als Spitze bei Näharbeiten verwenden – auch auf Haarspangen macht sie sich gut.

 

Wer noch nie geklöppelt hat, sollte sich die beiden anderen Teile meines Kurses anschauen, wenn ihr sie gemacht habt, klappt auch die Eternelle.

Ich habe hier jetzt wieder mein Klöppelkissen und die Klöppel verwendet. Ihr könnt aber auch wieder mit Häkelnadeln oder ähnlichem arbeiten.

 

Wenn ihr Interesse an einem DIY für Klöppel und Klöppelkissen habt, dann schreibt mir das, es gibt da ein paar Möglichkeiten sich die Sachen für kleines Geld selbst zu machen.



Dieses Material benötigst du:
  • 4 passende Perlen,
  • Garn

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • 8 Klöppel oder Häkelnadeln,
  • Klöppelkissen oder ähnliches,
  • Papier,
  • Pappe,
  • Schere,
  • Stift
So macht man das:

1Brief vorbereiten

Wir brauchen wieder einen Brief, damit wir wissen, wo wir die Nadeln setzten müssen.

Dafür nehmen wir uns am besten ein kariertes Blatt. Wir brauchen Rauten. Wenn euer Garn zu dick oder zu dünn ist, könnt ihr den Brief mit dem Kopierer anpassen oder ihr druckt die Punkte gleich mit dem Computer aus.

Wenn ihr den Brief fertig habt, dann klebt ihn wieder auf Pappe, so hält er besser.

2Klöppel vorbereiten

Jetzt das Garn auf 8 Klöppel aufwickeln. Und jeweils 4 mit einem Knoten zusammenbinden.

Jeden der beiden Knoten über einen der oberen Punkte des Briefs stecken, wie auf dem Bild.

Wenn ihr mehrere Farben nehmt, müsst ihr euch jetzt entscheiden, welche Paare die Laufpaare sein sollen, diese müssen jetzt innen liegen. (Bei mir sind die orangen die Laufpaare, deshalb liegen sie innen und die blauen außen)

3Loslegen

Jetzt können wir losklöppeln.

Wir arbeiten wieder im Ganzschlag (kreuzen - drehen - kreuzen - drehen).

Wir müssen jeden Nadelpunkt nach folgendem Muster bearbeiten:
- Ganzschlag
- Nadel setzen
- Ganzschlag
- Fäden anziehen


Wir beginnen mit einem der Nadelpunkte oben, legen dann beide Paare zur Seite und machen dann den zweiten Nadelpunkt auf gleicher Höhe (wieder Ganzschlag - Nadel setzen - Ganzschlag - Fäden anziehen).

Jetzt sollten die beiden Laufpaare wieder in der Mitte sein.

Erst, wenn die beiden oberen Nadelpunkte bearbeitet wurden, können wir in der Mitte weitermachen - und erst wenn die Mitte fertig ist, können wir wieder an den Rand.

4Die Mitte

Auch hier machen wir wieder Ganzschlag - Nadel setzten - Ganzschlag - anziehen

Nach der Mitte geht es wieder an die beiden Ränder usw.

5Fertig machen

Das können wir prinzipiell wieder endlos machen. Wenn die gewünschte Länge erreicht ist, hören wir am Rand (nicht in der Mitte) auf (siehe Bild)

Die Fäden verwahrt man am besten in einem Zopf. Also zurück zu Lehrgang Teil 1.
Wenn der Zopf die gewünschte Länge hat, könnt ihr einfach einen Knoten draufmachen und fertig. Wer möchte kann vor dem Knoten noch eine Perle auffädeln.

Diese Zöpfe macht ihr an allen vier Seiten. Und fertig ist die Eternelle.

Wenn ihr die Eternelle in einem Nähprojekt weiterverarbeiten möchtet, dann solltet ihr die Zöpfe nur sehr kurz machen, sie werden dann beim Nähen in die Naht eingearbeitet.

Viel Spaß mit eurer Spitze

6mögliche Verwendung

Die Eternelle ist relativ schnell geklöppelt und da sie sehr stabil ist, kann man eine Menge mit ihr machen.

Ich nehme sie sehr gerne als Deko für meine Windlichter. Man kann aber auch Genähtes mit ihr verschönern. Wenn ihr die Eternelle auf ein Kleidungsstück applizieren wollt, achtet darauf, dass das verwendete Garn auch waschbar ist - nicht dass die Spitze nach zweimal waschen hinüber ist.

Habt ihr Lust auf weitere Klöppel-Tutorien (einfach nur mehr oder einen konkreten Wunsch), dann schreibt mir.





2 Kommentare
  1. Danke! Sehr gute Anleitung

  2. Super gut beschrieben!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.