Näh-Wissen: Abkurbeln – so geht’s!

  • 19.09.2017 von SewSimple
  • Kategorien ,
  • Fähigkeiten: Sehr einfach
  • Kosten: Kostenlos
  • Dauer: eine Stunde
  • Stichwörter: , ,
Näh-Wissen: Abkurbeln - so geht's!

Abkurbeln – was ist das? Warum werden Stoffkanten abgekurbelt? Und wie geht das? In diesem Artikel beantworte ich alle diese Fragen und zeige dir, wie man durch Abkurbeln einen Rollsaum nähen kann.


Abkurbeln – was ist das?

Abkurbeln bedeutet, dass eine Stoffkante mit einem schmalen Zickzackstich versäubert wird.


Warum werden Stoffkanten abgekurbelt?

Weil man manchmal einfach einen sehr schmalen Saum, einen so genannten Rollsaum haben möchte. Zum Beispiel bei Shirts oder Kinderkleidung, bei Tuniken oder Tüchern. Bei vielen Näh-Projekten, bei denen ein breiter Saum auftragen oder stören würde.

Durch das Abkurbeln wird der Saum stabilisiert und am Ausfransen gehindert.


Welche Stoffe eignen sich für das Abkurbeln?

Prinzipiell eignen sich fast alle Stoffe dafür. Eingesetzt wird aber das Abkurbeln besonders gern bei zarten Chiffons, Gaze-Stoffen, Musselinstoffen, Viskose und anderen dünnen, eher fließenden Geweben.


Wofür eignet sich ein Rollsaum?

Der durch das Abkurbeln entstehende Rollsaum eignet sich für T-Shirts, Tuniken, Tücher, Kinderkleidung, Kleider und vieles mehr.

Die komplette Anleitung zum Thema Abkurbeln findest du auf meinem Blog! 






Ein Kommentar
  1. Sewsimple: die Nähakademie! Danke für diese Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.