Philadelphia für die Pinguine


Eine Käseplatte zu dekorieren oder, wie hier, den Lachs zum Frühstück wird zu einem Kinderspiel dank dieser niedlichen Pinguine und Radieschenblüten.

Schaut mal hier:
http://nunuloves.wordpress.com/2014/09/08/philadelphia-fur-die-pinguine/



Dieses Material benötigst du:
  • Karotte,
  • Oliven/Weintrauben,
  • Philadelphia,
  • Radieschen

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Holzspieß,
  • scharfes Messer
So macht man das:

1Pinguine aus Oliven oder Weintrauben:

Ihr braucht pro Pinguin zwei dunkle Oliven oder Weintrauben. In die größere Olive schneidet ihr ein Loch , dabei aber aufpassen, dass man die Olive nicht durchschneidet. Dieses Loch mit Frischkäse füllen, das ergibt den Bauch des Pinguins. Die kleinere Olive mit einem Zahnstocher darauf fest machen und alles auf eine Scheibe einer Karotte pieksen. Aus der Karottenscheibe ein kleines “V” rausschneiden, so dass es die Watschelfüße ergibt. Sind die nicht herzig?

2Rosen aus Radieschen:

Diese Rosenradieschen hat meine Mutter früher immer schon gemacht. In Persien werden Radieschen oft einfach zum Essen dazu gereicht und sie wurden bei uns zu Hause immer entweder als Rosen oder als Mäuse auf den Tisch gebracht. Die Radieschen gut waschen und mit einem sehr scharfen Messer rundherum einschneiden, als wolltet ihr das Radieschen schälen. Dabei musst ihr gut aufpassen, dass ihr die Schale nicht wirklich abschneidet. Unten sollte das “Blütenblatt” natürlich dran bleiben. Unten am Radieschen beginnen und vorsichtig hocharbeiten. Nun legt ihr das Radieschen in eiskaltes Wasser und wartet darauf, dass die Rosen nach ca. 15 Minuten aufblühen.

Natürlich könnt ihr auch einfach wilde Schnitte in das Radieschen schneiden und ins kalte Wasser legen, das sieht auch schön aus.

Viel Spaß beim aufhübschen!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.