Sparschwein aus Pappmaché


Mein Beitrag zum Pappenheim-Gewinnspiel ist mein Sparschwein, dass sich auf jeden Fall mit mir freuen würde, falls ich ein Buch gewinnen sollte :)
Ich habe bei der Herstellung leider keine Fotos gemacht. Es ist aber nicht schwierig und ich habe unten versucht, die einzelnen Schritte zu erklären. Zum Nachmachen für diejenigen, die diesen Handmade-Klassiker nicht sowieso schon selbst gebastelt haben. Es ist auch sehr gut geeignet zum Basteln mit Kindern!



Dieses Material benötigst du:
  • Holzperlen,
  • Luftballon,
  • Papier,
  • Tapetenkleister
So macht man das:

1Vorbereitung

Zuerst rührt man Tapetenkleister an und zerreist Papier (entweder Zeitungspapier oder im Idealfall, wie bei meinem Beispiel-Schweinchen, gesammeltes rosa Altpapier) in verschieden große Schnipsel. Ein Luftballon wird soweit aufgeblasen, wie groß das Schweinchen später werden soll.

2Grundkörper aufbauen.

Um den Luftballon werden Schicht für Schicht mit Tapetenkleister Papierschnipsel geklebt, bis man eine mindestens 2mm dicke Schicht hat. Dann trocknen lassen und währenddessen die restlichen Papierschnipsel mit etwas Tapetenkleister vermanschen. Zum Mischungsverhältnis: das muss man ausprobieren, aber lieber erst nur wenig Tapetenkleister nehmen und wenn man merkt, dass die Masse zu trocken ist, mehr dazugeben - andersherum ist es schwierig.

3Sparschwein modellieren

Mit der Pappmachémasse werden dem Sparschwein nun vier Beichen, ein Ringelschwänzen, die Ohren und die Schnauze geformt. Mit einem Zahnstocher kann man vorsichtig zwei Nasenlöcher in die Schnauze pieksen, aber Achtung - ohne den Luftballon zu durchstechen! Zwei Holzperlen werden als Augen mit etwas Pappmaché aufgeklebt. Dann trocknen lassen.

4Letzter Schritt

Wenn das Sparschwein sich richtig trocken anfühlt, wird mit einem Messer der Münzschlitz in den Rücken geschnitten, dabei darf nun auch der Luftballon zerplatzen. Fertig!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.