Buntstifte können leuchten?

Buntstifte können leuchten?

Heute gibt es mal wieder ein Projekt von Thordis. Für Fans unserer ehemaligen und zukünftigen DIY-Kolumnistin unschwer zu erkennen: ihr aufgeräumter Stil – knackig, bunt und zum Sofortloslegen. Was es heute aus ihrer DIY-Küche gibt? Einen Lampenschirm. Und was für einer! Nicht nur für Mandala-Babalas!


So macht man das:

1Und so wird's gemacht:

Ihr braucht:

Eine kleine Tischlampe mit zylindrischem Schirm – heißt: der Schirm muss ganz gerade sein, oben und unten den selben Durchmesser haben, außerdem etwas kürzer sein als ein herkömmlicher Buntstift. Wir haben die Lampe Ingared in weiß von IKEA verwendet.

Auußerdem benötigt ihr eine ganze Menge Bunststifte, nämlich etwa 50-60 Stück, weißes Stoffband und Heißkleber, eine Schere und zwei Holzlatten.

2...

Messt den Umfang des Lampenschirms aus. Legt die Buntstifte nun in eine gerade Reihe dicht nebeneinander, sie sollten eine Strecke ergeben, die etwa 5cm kürzer als der gemessene Umfang ist. Außerdem solltet ihr nun noch einige Stifte übrig haben, wir werden sie später noch brauchen.

Damit die Stifte auch wirklich auf einer Höhe liegen, helfen euch die beiden Latten zur Begrenzung oben und unten. Achtet außerdem darauf, dass die Bedruckung der Stifte nach oben zeigt – so ist sie später an der Lampe nicht mehr zu sehen.

Schneidet zwei Stoffbänder im Umfang des Lampenschirms zurecht. Klebt diese Bänder mit Heißkleber oben und unten mit etwas Abstand zu Spitze und Stift-Ende über die gesamten Stifte, lasst sie an jedem Ende einige Zentimeter überstehen.

Nun sind die Stifte miteinander verbunden, ihr könnt sie jetzt um den Lampenschirm herum kleben.
Ganz wichtig ist dabei, dass sie gerade sitzen.

3...

Da wir eine Strecke gelegt haben, die nicht ganz um den Schirm herum reicht, bleibt eine Lücke. Die brauchen wir, um die überstehenden Bänder ordentlich und glatt festzukleben. Dann können wir den Spalt mit den restlichen Stiften auffüllen.

Nun ist die Lampe fertig – ein buntes Schmuckstück für den Schreibtisch!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.