Der Konservendosen-Upcycling-Klassiker: Stiftedose aus selbstgemachter „Jelly Roll“


Wenn ihr Konservendosen im Haus herumfliegen habt, gibt’s hier ein schönes Abbauprojekt für euch!

Ein Häkelkleidchen für eine leere Dose habe ich hier im Portal ja schon hinterlassen – aber heute gibt’s ein genähtes und aufgeklebtes neues Outfit für die leere Dose, die dann wunderbar als Stiftedose oder andere Krams-Dose benutzt werden kann.

Dieses Projektchen eignet sich wunderbar zum Abbau von (auch kleinen) Stoffresten. Dazu habe ich zum Beispiel ein selbstgemachtes, kleines Jelly Röllchen zusammengenäht.

Eine ausführliche und bebilderte Anleitung findet ihr auf meinem Blog.



Dieses Material benötigst du:
  • leere Konservendose,
  • Stoff

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • alles was man zum Nähen braucht,
  • Doppelseitiges Klebeband,
  • leere Konservendose,
  • Stoffreste
So macht man das:

1...

Als erstes wird eine kleine "Jelly Roll"* genäht - oder zumindest so etwas in der Art, das davon inspiriert wurde. Eigentlich benutzt man die Teile ja zum Quilten, aber das Prinzip hier ist so ziemlich das gleiche.

*Ihr seid hoffentlich nicht so hoffnungslose Naschmäuler wie ich und habt bei Jelly Rolls gleich immer das Backwerk vor dem geistigen Auge. Hier ist jedenfalls von stoffenen Jelly Rolls die Rede. :)

Daraus entsteht dann der Bezug für die Dose, der mit doppelseitigem Klebeband ganz einfach aufgeklebt wird. Das könnte theoretisch sogar ohne Nähen gehen, wenn man ein ganzes Stück Stoff ordentlich zurechtschneidet und feinsäuberlich umbügelt.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.