Hängematte: Das große Knüpfen


Wir wünschen uns die Sonne herbei und chillen so lange in unserer selbst geknüpften Hängematte, bis sie kommt!

Schaukeln oder chillen?

Mit dieser Hängematte (für Kinder) geht beides: Kurz mal ausruhen oder ordentlich Schwung geben.

HINWEIS: Diese Anleitung entspricht der Kinder-Hängematte auf dem Foto. Für ein größeres Maß bitte entsprechend anpassen!

Anleitung + Illustration: Claudia Enders

Fotos: Dirk Eisermann



Dieses Material benötigst du:
  • 2 Karabinerhaken L 10cm,
  • 2 Spanngurte zum Festmachen,
  • 5cm) L 85cm,
  • Erwachsenen-Hängematte: 160x200cm ca. 500m 6mm; 2 Rundhölzer (Ø mind. 3,
  • ,
  • ,
  • Seil (z. B. Flechtschnur oder Tauwerk): Kinder-Hängematte (80 x 170 cm) ca. 216 m 6 mm

Diese Werkzeuge brauchst du:
So macht man das:

1Seile vorbereiten

Schneide 24 Seile à 9m zurecht. Um das Ausfransen der Seilenden zu verhindern, Enden mit einem Feuerzeug versiegeln. ACHTUNG:
Das Material ist gegebenenfalls schnell entzündlich und sondert Dämpfe ab, daher unbedingt im Freien durchführen und notfalls einen Wassereimer bereitstellen. WICHTIG: Versiegele zunächst nur die Seilenden der Seite, mit der du beginnst.

2Rundholz vorbereiten

Bohre in gleichmäßigen Abständen 24 Löcher mit dem 8er Bohrer in das Rundholz und schleife die Kanten anschließend ab. TIPP: Wenn du einen Schraubstock hast, spanne das Rundholz ein. Wenn du eine breitere Matte machen möchtest, musst du darauf achten, dass die Anzahl der Löcher immer durch 4 teilbar ist.

3Arbeitsplatz vorbereiten

Befestige ein Brett mit einer Länge von mind. 85cm mit Schraubzwingen auf deiner Arbeitsfläche und zeichne dir darauf einen geraden Strich an. Schlage darauf alle 3,5 cm einen Nagel ein. Die Nägel dienen dir als Abstandshalter. Ziehe die versiegelten Seilenden durch die Löcher des Rundholzes, sodass ca. 160 cm des Seils hinter dem Rundholz liegen. Setze vor und hinter dem Rundholz einen Knoten. WICHTIG: An beiden Seiten sollten mind. 150 cm für den Befestigungsknoten am Schluss bereitstehen! TIPP: Wickel jedes einzelne Seil zu einem Knäuel auf und halte das Knäuel mit einem Gummiband zusammen. So verheddern sich die einzelnen Seile nicht, und du kannst jederzeit Seil aus dem Knäuel herauslösen.

4Das große Knoten

Das netzartige Gebilde der Hängematte setzt sich aus 11 Musterreihen zusammen: Jede ungerade Reihe wird aus 6 Feigenknoten geknotet und jede gerade Reihe am Anfang und Ende aus einer Kette mit 9 Schiffchenknoten und 5 Feigenknoten in der Mitte. Damit das Material gleichmäßig verknotet wird, werden die Arbeitsfäden in jeder geraden Reihe zu Leitfäden und in jeder ungeraden umgekehrt.

51. Reihe

Klemme das Rundholz hinter die Nägel. Es kann auf diese Weise nicht ver- rutschen. Es werden je 4 Seile zu einem Feigenknoten verknüpft. Ziehe die Knoten gut fest. Knüpfe insges. 6 Feigenknoten nebeneinander.

62. Reihe und jede weitere gerade Reihe

Lege die Seile um die Nagelreihe herum. Aus dem ersten Feigenknoten der ersten Reihe werden jeweils die linken zwei Seile, also ein Arbeitsfaden (gelb) und ein Leitfaden (grau), zu einer Kette aus Schiffchenknoten geknüpft. Dadurch verändert sich das Muster: Es werden jetzt immer die zwei rechts liegenden Seile eines Feigenknotens aus der vorangegangenen Reihe (in der Reihenfolge Leitfaden und Arbeitsfaden) mit den zwei linken Seilen des danebenliegenden Feigenknotens (in der Reihenfolge Arbeitsfaden und Leitfaden) zu einem neuen Feigenknoten zusammengefasst. Auf diese Weise werden 5 Feigenknoten geknüpft. Den Abschluss der Reihe bilden ein Leit- und ein Arbeitsfaden, die zu einer Kette aus 9 Schiffchenknoten geknüpft werden.

73. Reihe und jede weitere ungerade Reihe

Lege die Seile wie in Abb. 3 um die Nagelreihe herum. Jetzt wiederholt sich das Muster aus Reihe 1: Die zwei Seile aus der Schiffchenknotenkette werden mit dem linken Arbeits- und Leitfaden des Feigenknotens der vorangegangenen Reihe verbunden und zu einem neuen Feigenknoten verknüpft. Dieses Prinzip wird fortgesetzt. Insgesamt werden 6 Feigenknoten geknüpft. Die 3. Reihe greift erneut das Muster aus Reihe 1 auf. Das Ganze bis zur gewünschten Länge fortsetzen, dabei sollte die letzte Reihe mit einer kompletten Reihe von 6 Feigenknoten abschließen. HINWEIS: Achte darauf, dass auch am Ende mind. 1,60 m Seil überstehen. Die Knüpfarbeit wird pro Seil mit einem einfachen Knoten abgeschlossen, die Seilenden werden durch das Rundholz gezogen und mit einem weiteren Knoten gesichert.

8Abschluss

Kürze die einzelnen Seile nach dem Rundholz so, dass sie etwa auf gleicher Höhe abschließen. Bedenke dabei, dass die äußeren Seile etwas länger sein müssen als etwa die mittleren. Seilenden versiegeln. Klemme nun das Rundholz hinter die Nagelleiste und ziehe alle 24 Seile gleich straff zu dir. Knote jetzt einen Palstek. Ziehe einen Karabinerhaken durch den Knoten und befestige die Hängematte mit den Spanngurten zwischen zwei Bäumen. Fertig!

9Weberknoten

Ein Weberknoten wird aus 4 Seilen geknotet. Rechts und links außen liegen die Arbeitsfäden. In der Mitte befinden sich die Leitfäden.
Der linke Arbeitsfaden läuft unter den Leitfäden entlang, legt sich aber über den rechten Arbeitsfaden.

10...

Der rechte Arbeitsfaden wird über die Leitfäden, aber unter den linken Arbeitsfaden gelegt, sodass sich eine Schlinge bildet. Die Leitfäden dabei straff halten und die Arbeitsfäden fest anziehen.

11...

Das gleiche Prinzip nun von der rechten Seite ausgehend wiederholen: Der ehemals linke Arbeitsfaden liegt jetzt rechts und wird unter den Leitfäden entlanggeführt und anschließend über den nun links liegenden rechten Arbeitsfaden gelegt.

12...

Der links positionierte rechte Arbeitsfaden wird über die Leitfäden gelegt und unter den rechts positionierten linken Arbeitsfaden geführt. Es bildet sich eine Schlinge. Arbeitsfäden festziehen und Leitfäden straffen.
Der Weberknoten ist geknotet.

13Flechtknoten

Dieser Knoten wird aus 4 Seilen geflochten: Der linke Arbeitsfaden (gelb) wird unter die Leitfäden (grau) geführt und legt sich über den rechten Arbeitsfaden (grün). Nun das grüne Seil über den rechten Leitfaden legen und unter dem gelben Arbeitsfaden durchziehen, über den linken Leitfaden legen und erneut unter dem gelben Arbeitsfaden durchführen.

14...

Nun den grünen Arbeitsfaden unter die Leitfäden führen und über den gelben Arbeitsfaden legen. Den gelben Arbeitsfaden über den rechten Leitfaden legen, unter dem grünen Arbeitsfaden durchziehen, über den linken Leitfaden legen und erneut unter dem grünen Arbeitsfaden durchführen. Arbeitsfäden festziehen und Leitfäden straffen.

15Der Feigenknoten

Der Feigenknoten wird aus 4 Seilen geknüpft. Den Anfang bildet ein Weber- knoten, gefolgt von 3 aufeinanderfolgenden Flechtknoten. Die Schlinge des mittleren Flechtknotens wird ein bisschen größer gehalten als die des ersten und dritten. Hierdurch entsteht die ovale Form des Feigenknotens. Den Schluss bildet wieder ein Weberknoten. Die Weberknoten müssen sehr fest gestrafft werden, damit die Knoten der Belastung standhalten.

16Kette aus Schiffchenknoten

Dieser Knoten wird mit zwei Seilen geknüpft. Das gelbe Seil wird straff gehalten. Das graue Seil wird von unten nach oben um das linke Seil herumgelegt.

17...

Nun wechselt die Position: Das rechte Seil wird straff gehalten und das linke von unten nach oben herumgelegt. Auf diese Art werden insgesamt 9 Schlingen geknüpft, somit landen linker und rechter Arbeitsfaden auf ihrer ursprünglichen Position als Leit- bzw. Arbeitsfaden.

18Palstekknoten

Lege dir eine einfache Tauwerkschlinge – auch Auge genannt.

19...

Führe die losen Enden weiter in deine Richtung und lege eine Schlaufe. An diese Stelle wird der Karabiner eingehakt.

20...

Die Seilenden werden nun durch das Auge wieder hindurchgeführt und um die aus der Hängematte kommenden Seile herumgelegt.

21...

Abschließend werden alle Seilenden erneut durch das Auge zurückgeführt. Achte darauf, dass die Seilenden nach rechts außen zeigen. Fasse die Seile am Knotenansatz und am Seilende und ziehe sie in beide Richtungen gleichzeitig gut fest.

22Die Macherin

Claudia studierte Kultur – Sprache – Medien in Flensburg. Die Stadt Hamburg hat es ihr auf alle Fälle angetan, sodass wir Claudia sechs Monate in der HANDMADE Kultur Redaktion
an unserer Seite haben durften. In dieser Zeit lernte die 25-Jährige nicht nur das große Knüpfen, sondern auch Möbel zu lackieren, Bauschaum zu vernichten, Kleider zu nähen, Vektorgrafiken zu erstellen, Interviews zu führen und, und, und. Ihren Blog hat Claudia erst vor Kurzem gestartet. Eins ist auf alle Fälle jetzt schon klar: Zeichnen kann sie auch!

bluecoconuts.wordpress.com





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.