Mein Freund – das Monster


Wenn mal niemand auf dich aufpasst – dein lustiges Streifenmonster hat immer ein Auge auf dich und bewacht deinen Schlaf. Eine Anleitung für Kinder.

Kuschelmonster machen keine Angst! Sie sind beste Freunde, so wie Karlchen und Lilly (Abb.).

Idee und Anleitung: kinitti.de



Dieses Material benötigst du:
  • 100g (Farbe Blau),
  • 150 g pinkfarbene Wolle (z. B. »Nico« von Lana Grossa),
  • 2 große Knöpfe für die Augen,
  • 200 g Wolle (Farbe Kiwi),
  • Füllwatte

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Garn,
  • Häkelnadel Stärke 5.50,
  • Massband,
  • Nadel,
  • Schere
So macht man das:

1Quadrat

Das Kissen ist quadratisch. Du musst also zwei gleich große Häkelquadrate anfertigen, die eine Größe von ca. 30 x 30 cm haben. Für die Augen häkelst du zwei Rechtecke mit den Maßen 9 x 18cm, für Arme und Beine insgesamt vier Rechtecke mit den Maßen 8 x 25 cm.

2Grundteile

Für die beiden Grundteile musst du jeweils ca. 60 Maschen anschlagen. Häkle mit der Häkelnadel eine Luftmaschenkette aus 60 Luftmaschen.

3Maschen

Der Luftmaschenring wird ausnahmsweise mal nicht geschlossen. Wir häkeln hin und zurück. Stich mit deiner Häkelnadel in die erste Luftmasche (der Rückreihe), hole den Faden und ziehe ihn durch beide Schlingen, die auf deiner Nadel liegen. Das ist eine Kettmasche. So machst du weiter, bis du die letzte Luftmasche der Rückreihe mit einer Kettmasche gehäkelt hast. Wende die Arbeit.

4Höhe

Damit deine Kissenplatte an Höhe gewinnt, häkelst du nach jedem Wenden der Arbeit zunächst eine Luftmasche. Dann fährst du mit Kettmaschen fort.

5Farbwechsel

Wenn du die Farbe wechseln möchtest, lässt du den Faden der einen Farbe am Ende einer Reihe einfach etwa 10 cm hängen und schneidest ihn ab. Nun nimmst du das Garn der anderen Farbe zur Hand und fährst wie gewohnt fort. Lass den Fadenanfang auch hier etwa 10cm hängen.

6Die letzte Masche

Den Faden einfach durch die letzte auf der Nadel liegende Schlinge holen und abschneiden. Fertige das zweite Teil genauso an.

7Stielaugen

Für die Augen schlägst du jeweils 20 Maschen an, für Arme und Beine jeweils 16 Luftmaschen. Dann gehst du wie in Schritt 3–6 vor und häkelst insgesamt 6 Teile.

8Fädchen

Jetzt werden alle Fäden vernäht.

9Mund

Auf das Vorderteil des Kissens stickst du einen Mund.

10Schläuche

Nun lege die Rechtecke in den Bruch und vernähe sie an der langen und einer kurzen Kante.

11Langsam wird's

Jetzt werden die beiden Kissenteile vernäht. Achte darauf, dass für den Ansatz der Arme, Beine und Augen jeweils etwa 5–6 cm offen bleiben.

12Rein damit!

Stopfe nun Augen, Ohren und Beine mit Füllwatte aus, und zwar sehr fest.

13Alles wird eins

Nähe jetzt die einzelnen Teile (Augen, Arme, Beine) an das Kissen. Schließe die Öffnungen anschließend komplett. Du verwendest dafür die gleiche Wolle, mit der du auch gehäkelt hast.

14Wattebauch

Vor dem Anbringen des letzten Teils füllst du nun auch das Kissen mit Watte (oder kleinen Schaumstoffflocken) und verschließt anschließend die letzte Naht.

15Augen

Zum Schluss nähst du zwei Knöpfe an; das sind die Augen. FERTIG!

16Die Macherin

www.kinitti.de das ist die Webseite für Kinder der "Initiative Handarbeit" für junge Selbermacher. Hier werden Grundlagen der verschiedenen Handarbeitstechniken (Stricken, Häkeln, Filzarbeiten) vermittelt und kindgerechte Projekte mit ausführlichen Anleitungen vorgestellt.
Die "Initiative Handarbeit" will Menschen motivieren, schöne Dinge selbst anzufertigen, und das am besten gemeinsam.
Auf dem jährlich im Juni stattfindenden "Tag der Handarbeit" häkeln und stricken deshalb hunderte Handarbeitsbegeisterte deutschlandweit für einen guten Zweck:
www.initiative-handarbeit.de





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.