Minimalistisches vom Erbstück

Minimalistisches vom Erbstück


Das Ergebnis ist einfach, schlicht und minimalistisch. Der Weg dorthin war es nicht. Sonst nähe ich nur Taschen aus Baumwollstoff. Da war das Nähen eines Strickstoffes doch glatt eine Herausforderung – nicht so sehr für mich… Nein für meine Nähmaschine, Baujahr irgendwann im letzten Jahrtausend. Erbstück meiner Schwiegeroma… und natürlich ohne „die Nadel mit der Kugel“ für dehnbare Stoffe – nachbestellen zwecklos…. Aber mit ein bisschen Improvisieren ging auch das: die Nähte im kleinsten Zickzackstich genäht (der lässt dem Stoff auch Freiraum), die Ärmel unversäubert gelassen und einfach umgekrempelt (waren nach dem Schnitt viel zu lang, aber kürzen hätte den Look ungünstig verändert) und das Oberteil ebenfalls einfach abgeschnitten (da sonst zu lang zum kurzen Rock) und etwas „unordentlich“ in die Taille gelegt…. das ist Minimalismus genäht mit einem Erbstück. Mit Potenz zum Erbstück? Meine Töchter warten jedenfalls darauf! … Oder auf ihre Version des Twisters in kinderklein?






Ein Kommentar
  1. Ganz mein Geschmack – warum gab´s da nur ein Herz?!
    LG Judy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.