Sternenkissen

Sternenkissen

Eine effektvolle Nähidee für kleine Sternenfreunde: Dieses kuschelige Kissen ist ein toller Hingucker im Kinderzimmer.

Ein selbstgenähtes Sternenkissen sieht sehr dekorativ aus und ist, selbstgenäht, nicht nur für Kinder ein schönes Geschenk. Besonders raffiniert wirkt so ein Sternenkissen, wenn verschiedenfarbige Baumwollstoffe miteinander kombiniert werden. So lässt sich aus einem Stückchen Lieblingsstoff in wenigen Stunden ein schönes Lieblingskissen gestalten.

Der besondere Clou dabei ist die Nähtechnik, die dem Kissen einen dreidimensionalen Effekt gibt. Um dieses Kissen zu nähen, benötigt es etwas Näherfahrung. Da es aber hautpsächlich mit Geradstichen genäht wird, lässt es sich auch für Nähanfänger gut umsetzen. Wichtig ist ein exaktes Arbeiten mit Nähmaschine und Bügeleisen. So wird dein Kissen zum Hingucker und viele Jahre Freude schenken.

Ausgedrucktes Schnittmuster (Download)

Copyright © 2017 Prym – http://www.prym.com/de



Dieses Material benötigst du:
  • Baumwollstoff für die Rückseite ca. 60x60 cm,
  • farblich passend,
  • Nähgarn,
  • verschiedenfarbige Baumwollstoffe ca. je 0.70 m (40 cm breit),
  • Vlieseline zum Ausbügeln ca. 60x60 cm

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Bügeleisen,
  • Markierhilfe,
  • Nähmaschine,
  • Nähnadeln,
  • Schere,
  • Stecknadeln
So macht man das:

1Schablone & Stoff zuschneiden

Drucke Dir das beigefügte Schnittmuster für das Sternenkissen aus und schneide es am äußeren Rand aus. Das Schnittmuster wird 5x auf einen der beiden Stoffe übertragen. Am besten gelingt das mit einem Trickmarker. Hefte Dir dafür das Schnittmuster mit Stecknadeln fest. Alle 5 Schnittteile werden mit Nahtzugabe zugeschnitten. Nun wendest Du das Papierschnittmuster auf links und schneidest die 5 restlichen Sternenteile aus dem zweiten Stoff zu. Auf dem Bild kannst Du gut erkennen, wie es funktioniert. Du hast nur 10 Sternenteile für die Vorderseite, fünf linke und fünf rechte Seiten.

2...

Wichtig: Die Schnittvorlagen enthalten eine Nahtzugabe von 1/2". Alle angegebenen Bügelschritte sind unbedingt einzuhalten, damit das Kissen optimal im Ergebnis wird.

Achte darauf, dass das Schnittmuster mit einer Anpassung von 100 % ausgedruckt wird, damit die Maße des Sternenkissens stimmen.

Das Kissen hat eine fertige Größe von 55 cm.

3Sternenmitte markieren

Nun makierst Du die Sternenmitte auf den jeweiligen Stoffstücken. Das ist wichtig, damit später alle Sternenteile exakt mittig vernäht werden. Lege das Schnittmuster auf die 5 zugeschnittenen Sternenteile und stecke eine Stecknadel in den orange markierten Punkt an der Spitze. Nun hebe vorsichtig das Papierschnittmuster an dieser Stelle an und markiere mit dem Trickmarker den Stoff. Das wird der Anfang Deiner Naht werden. Für ein schönes Ergebnis, ist es wichtig hier ganz genau zu arbeiten und immer beide gegenüberliegende Stoffstücke an der makierten Stelle zu vernähen. Sind die 5 Stoffteile fertig, wendest Du das Schnittmuster und markierst die 5 verbliebenen Stoffe gegenseitig.

4Schnitteile zusammenheften

Nach dem Markieren, werden nun zwei Stoffstücke gegenseitig und passgenau aufeinandergeheftet. Das machst Du mit allen fünf Sternenteilen.

5Schnitteile zusammennähen

Stecke jeweils ein linkes und ein rechtes Sternenteil passgenau aufeinander und hefte sie mittig an der langen Seite zusammen. Das machst Du mit allen fünf Sternenteilen. Nun beginnst Du die lange Seite mit einer Nahtzugabe von 1/2" an der Markierung zusammenzunähen. Die Enden werden jeweils verriegelt. Diesen Arbeitsschritt wiederholst Du mit allen fünf Sternenteilen.

6Nahtzugabe auseinanderbügeln

Nun bügelst Du alle Nahtzugaben mittig auseinander. Jetzt hast Du fünf Zacken, die gelegt bereits das fertige Kissen darstellen. Weiter geht es mit dem zusammennähen. Dafür heftest Du jeweils zwei Schnittteile exakt aufeinander, sodass die markierte Mitte beider Stoffe exakt aufeinander trifft.

7Sternenteile zusammennähen

Nach dem Heften, beginnst Du die ersten beiden Sternenseiten aneinander zu nähen. Achte darauf, exakt an der Markierung mit dem Nähen zu beginnen. Die Nahtzugabe ist auch hier 1/2". Die Nahtenden werden wieder verriegelt und die Nahtzugabe auseinandergebügelt. Dann heftest und nähst Du das nächste Sternenteil an, bis alle 5 Sternenteile zusammengenäht sind.

8...

Wichtig: Die innere Mitte besteht nach 2-3 Nähschritten aus vielen Zipfeln. Lege diese immer vorsichtig hinter den Transporter Deiner Nähmaschine, damit Du nicht aus Versehen durch die Stoffe nähst. Die letzte Naht schließt dann die Vorderseite Deines Sternenkissens.

9Nahtzugaben auseinanderbügeln

Die Rückseite sollte nun folgendermassen aussehen. Alle Nahtzugaben verlaufen in die innere Mitte und werden vorsichtig, wie ein Windrad, nach innen aufgebügelt. Nun dämpfst Du den Stoff von der Vorderseite.

10Rückseite und Vlies zuschneiden

Damit das Kissen später gut gefüllt werden kann, wird nun ein Vlies auf die hintere Vorderseite gebügelt. Das Vlies und die spätere Rückseite des Kissens, werden in einem Arbeitschritt zugeschnitten. Dafür legst Du die fertige Vorderseite links auf links auf den Vliesstoff und den Stoff für die Rückseite. Alle drei Lagen werden aneinander geheftet und exakt ausgeschnitten. Nun bügelst Du das Vlies leicht auf die hintere Vorderseite und steckst dann das Kissen wieder links auf links zusammen.

11Kissen zusammennähen

Das geheftete Kissen wird nun mit einer Nahtzugabe von 1/2" zusammengenäht. Achte darauf, dass die Spitzen sich exakt an der Nahtlinie der Sternennähte treffen. Am besten geht das Wenden des Stoffes, wenn die Nadel währenddessen im Stoff verbleibt. An einer Seitennaht des Sterns wird eine Wendeöffnung von 7 cm gelassen. Die Nahtenden werden wieder gut verriegelt. Das fertig genähte Kissen wird noch einmal gedämpft.

12Versäubern und Wenden

Bevor das Kissen gewendet werden kann, muss das Vlies an der Nahtlinie zurückgeschnitten werden. Auch die Nahtzugabe an den Sternenspitzen und den Ecken werden vorsichtig zurückgeschnitten. Achte darauf, nicht in die Naht zu schneiden. Diese Arbeitsschritte sind wichtig, damit das gewendete Kissen keine unschönen Falten schlägt.

13...

Nun kann das Kissen gewendet werden. Die Sternenspitzen werden vorsichtig mit einem Stäbchen nach aussen gewölbt. Das fertige Kissen wird einmal gedämpft und die Ecken und Spitzen ordentlich herausgearbeitet. Auch die Wendeöffnung wird gut gepresst, damit sich der Stern gleich besser befüllen lässt.

14Befüllen und Verschließen

Nun kann das Sternenkissen befüllt werden. Als Füllmaterial eignen sich Schafswolle oder die Einlage eines bereits vorhandenen Kissens. Achte darauf, das Füllmaterial gleichmässig in die Spitzen zu verteilen und diese herauszuarbeiten. Danach befüllst du den restlichen Stern, so dass es einen guten Stand erhält. Wenn das Kissen gut gefüllt ist, wird die Wendeöffnung mit einem Matratzenstich verschlossen. Dies geschieht per Hand. So bleibt der Stich unsichtbar und das fertige Kissen ist im Ergebnis makellos.

15...

Dein Kissen ist nun fertig, Herzlichen Glückwunsch!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.