Cotton Ball Lichterkette DIY


Sicher kennt ihr alle diese „Cotton Ball Lichterketten“, die momentan so angesagt sind. In fast jeder Wohnzeitschrift findet sich ein Bild auf dem leuchtende Kugeln, meistens in weiß oder knallbunt, von der Decke baumeln oder Schränke zieren. Und natürlich hat auch mich das „Cotton Ball Lichterketten-Fieber“ gepackt. Ich war schon kurz davor mir eine zu bestellen aber dann dachte ich mir: „Wieso das nicht mal selbst ausprobieren“. Gesagt getan und heute zeige ich euch, wie ihr euch eine wunderschöne Cottonball Lichterkette ganz einfach selbst machen könnt.

 

Und das braucht ihr:

– Wolle, je dünner desto feiner werden die Bälle aber um so mehr braucht ihr auch.
– Kleister
– Lichterkette
– Wasserbomben
– Pinsel
Viel Spaß dabei!
Auf meinem Blog Dicke-W und Goldmarie zeige ich euch noch mehr tolle DIY Ideen. Kommt mal vorbei.


Diese Werkzeuge brauchst du:
  • Kleister,
  • Luftballons
So macht man das:

1Schritt 1 - Materialien suchen

Als erstes sucht ihr euch Wolle aus, die euch gefällt. Das kann ganz bunt sein oder einfarbig, wie ihr gerade mögt. Ich habe einfach Reste verarbeitet, aus denen ich mal einen Schal gestrickt habe.
Dann pustet ihr die Wasserbomben auf. (Nicht mit Wasser füllen!!!) Am besten geht das mit einer Luftpumpe. Die Ballons solltet ihr relativ klein lassen, denn durch die Wolle kommt ja später noch etwas Volumen oben drauf. Den Kleister solltet ihr nach Packungsanweisung anrühren. Ich habe ein paar Cottonballs mit Holzleim statt Kleister gemacht. Das geht auch. Wird nur etwas anders vom Erscheinungsbild her. Wie genau, zeig ich euch später.

2Schritt 2 - Wickeln

Also, wenn ihr alles beisammen habt und die Ballons aufgepustet sind wird erst mal gewickelt.
Einfach den Faden mehrfach rund um den Ballon wickeln. So, als würdet ihr einen Wollknäuel aufwickeln. Das macht ihr solange bis nur noch relativ kleine Löcher zu sehen sind. Ganz zu darf der Knäuel nicht werden, sonst strahlt ja kein Licht mehr durch. Auf dem Bild unten ist es schon fast zu viel.

3Schritt 3 - Kleistern

Und dann wird gekleistert! Jetzt mit Hilfe eines Pinsel den Kleister (oder Leim) rund um den Ball pinseln. Alles schön einkleistern. Bis alles dick eingeklebt ist. Die Fäden sollen ja fest werden durch den Kleber. Jetzt macht sich der erste Unterschied zum Leim bemerkbar. Leim ist etwas fester und lässt sich zwar nicht so gut verstreichen dafür verrutschen die Fäden nicht so. Beim Kleister ist alles etwas klitschiger und wird nicht so ordentlich am Ende. Wer es also akkurat möchte sollte vielleicht lieber zum Leim greifen. Falls ihr Leim nehmt, solltet ihr ihn etwas mit Wasser verdünnen, dann lässt er sich besser aufpinseln.

4Schritt 4 - Trocknen und Warten

Die eingekleisterten Bälle müsst ihr dann trocknen lassen. Bei denen mit Kleister habe ich dann sogar noch ein zweites Mal alles eingekleistert. Mit nur einmal kleistern waren die Cotton Balls zu instabil. Mit Leim werden sie bombenfest. Allerdings sehen sie dann auch ein bisschen aus wie Spaghetti-Bälle. Die mit Kleister werden etwas natürlicher. Hier ein paar Bilder zum Vergleich.

5Schritt 5 - Luft raus lassen und aufstecken

Im letzten Schritt, lasst ihr nun den Luftballon platzen, sodass ihr eure fertigen Kugeln nun in der Hand haltet. Zum Schluss müsst ihr diese dann nur noch auf eine handelsübliche Lichterkette aufsetzen und fertig! Viel Spaß mit eurer neuen Lichterkette!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.