Seedballs selber machen!

bsbtopf
Seedballs selber machen!

Wir läuten schonmal den Frühling ein und zeigen Euch unser Hausrezept für Seedballs. Ab März könnt ihr bei etwas wärmeren Temperaturen damit losziehen und Eure Stadt, den Garten oder Balkon verschönern. Ausreichend wässern und schon kann’s losgehen mit dem Großstadtdschungel!

“Seedballs” kennt Ihr vielleicht auch als “Seedbombs”. Wir halten uns an die Namensgebung ihres Erfinders, Masanobu Fukuoka.
Auf dem Foto seht Ihr einen blühenden Seedball im Sommer, den wir in einen Blumentopf gesteckt hatten. Das Saatgut ist eine bunte Mischung aus pollen- und nektarreichen Blumen, die fleißige Bienen anlocken.



Dieses Material benötigst du:
  • 1 Teil Saatgut,
  • 3 Teile Lehm- oder Tonmehl,
  • 5 Teile Komposterde,
  • max. 1 Teil Wasser,
  • Zum Abmessen kann je nach Größe des Vorhabens ein anderes Gefäß genutzt werden (vom Eierbecher bis zum 10-Liter-Eimer...)

Diese Werkzeuge brauchst du:
So macht man das:

1Mixen

mixen Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gleichmäßig vermischen.

2Kneten

kneten Vorsichtig (!) Wasser hinzugeben.
Tipp: Mit einer geringen Menge beginnen (z.B. Volumen eines Eierbechers, oder wie wir es demonstrieren: einfach auf Regen warten ;).

Die Masse verkneten und falls nötig noch etwas Wasser hinzufügen bis sie eine gut formbare Konsistenz hat.

3Rollen

rollen Kleine Portionen abteilen und pralinengroße Kugeln formen. Für Perfektionisten: eine Rolle formen und gleich große Stücke abtrennen.

4Entweder Trocknen und Verteilen...

trocknen Die Seedballs innerhalb von 1-2 Tagen an einem sonnigen und luftigen Ort trocknen, z.B. auf der Fensterbank. Jetzt können die kleinen Kugeln verteilt werden. Es hat sich dabei bewährt, sie zur Hälfte in die Erde zu stecken. Danach gebt ihnen regelmäßig Wasser bis sie keimen und erlebt Euer blühendes Wunder!

5... oder direkt Verteilen!

eswächst... Die selbstgemachten Seedballs könnt Ihr auch schon im frischen Zustand auf Mission schicken. Sie keimen dann noch schneller.





16 Kommentare
  1. Hallo liebes Team von Handmadekultur, ich habe auf meinem frischen Blog verschiedene Anleitungen für Seedballs zusammengetragen. Eure Anleitung habe ich auch verlinkt, weil sie mir sehr gut gefallen hat. Danke und viele Grüße sagt Lars
    http://blog.schnullibiene.de/?p=238

  2. Und warum nun diese Seedballs? wieso nicht einfach die Samen klassisch verstreuen?

  3. Tonmehl … Dafür nehme ich Bentonit.
    Das kennen die im Gartencenter bestimmt. Aber ganz sicher ist es in den Raiffeisenmärkten oder im Landhandel zu bekommen.
    Bei Wikipedia kann man noch mehr darüber lesen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bentonit

  4. Seedballs erleichtern mir die Guerilla Pflanzaktionen sehr! Ich habe ständig eine große Tüte davon in meinem Wagen, und auf Wanderschaft mit meinem Enkel! Seine Kindergärtnerinnen haben die Idee begeistert aufgenommen!

  5. Hi, wirklich tolle Idee… Leider findet sich weder im Baumarkt, im Gartencenter noch im Kreativmarkt Tonmehl… Sogar die Berater waren alle samt überfragt!
    Wo krieg ich denn das her?

    Danke!!
    Susi

    • Hallo Susi,
      ja, diese Zutat ist in der Tat recht schwer zu bekommen. Auf der Internetseite unseres Lehmlieferanten: http://www.conluto.de. findest Du ein recht großes Händlernetz, vielleicht schaust Du, ob es ein Geschäft in Deiner Nähe gibt?
      Außerdem habe ich gelesen, dass es auch mit zerböseltem Katzenstreu möglich sein soll, Seedballs zu machen. :) Habs aber selbst noch nicht getestet! Die Seedballs werden dann vermutlich etwas heller als mit Lehm, aber vom Material soll es ziemlich nah dran sein an Ton bzw. das gleich sein.
      Und als weitere, jedoch ziemlich teure Alternative habe ich von Heilerde gelesen. Aber da musst Du wohl wortwörtlich mit Apothekenpreisen rechnen.
      Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen… Wenn Du eine der Alternativen testen solltest, wäre es interesssant, von Deinen Erfahrungen zu lesen. :)
      Liebe Grüße,
      Gesine

  6. Find ich supertoll!! Ich habe so eine Aktion
    letztens mit meinen Jungs in einer Kindersendung im Fernsehen gesehen. Die fanden das total klasse! Rummatschen und
    die “Bälle” dann im Auftrag der Natur auch noch überall verteilen, was für eine großartige Mission. Jetzt haben wir auch ein brauchbares Rezept und vielleicht schon ein Motto für die im April anstehende nächste Kindergeburtstagsparty! Danke dafür!

  7. Deine Nachricht was koennte denn lehm oder tonmehl auf english sein?

    doris ayla dumont 24. Februar 2012 um 04:15
    • Hallo Doris, super, dass Du so begeistert bist und die Idee verbreiten willst.
      Lehmmehl heißt auf Englisch clay powder. es gibt auch eine ganz schöne englische Anleitung vom Londer Guerilla-Gärtner Richard Reynolds hier: http://www.youtube.com/watch?v=a5TKNmeFRU4
      Allerdings verwendet er bei den Zutaten andere Mengen.
      Wir selbst haben festgestellt, dass mit etwas weniger Lehm bzw. Ton die Samen besser keimen können.
      Viel Spaß Euch beim Rollen und wachsen lassen!

    • Ton oder Lehm heißt “clay” auf Englisch

  8. ich bin hier in Tennessee , finde die idee einfache klasse. haben hier viele leute in unserer gegend mit denen ich das teilen will. das wird spass werden….

    doris ayla dumont 24. Februar 2012 um 04:13
  9. Wow, DAS ist eine tolle Idee!

  10. Danke für die wunderbare Anregung !!! Das werde ich schonmal vorbereiten, dann geht´s im Frühling schneller ….

  11. Super haben wir früher öfter gemacht. Werde alle Freunde bitten eßbare Blumen und Kräutersamen zu sammeln, dann machen wir Seedballs und jeder der mit gemacht hat bekommt seedballs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.